Salam, meine lieben Landsleute, hoffe das es euch allen gut geht! :)

Erstmal so nebenbei, bin hier neu!

Dann noch zu dem Topic hier.. Ich kenne so einen Fall, und möchte hinzufügen dass es verdammt hart für die Familie sein muss.

Ich kenne eine jetzige 7 köpfige Familie, schon sehr lange. Damals vor ca. 7 Jahren war es eine 9 köpfige Familie. Was ist mit 2 Familienmitglieder geschehen?

Vor ca 6-5 Jahren ( so genau weiß ich es nicht mehr) lag einer der Söhne mit 20 Jungen Jahren im Krankenhaus- er war todeskrank. Leider hatte er nicht dagegen kämpfen können und verließ uns von dieser Welt. - Er starb im Krankenhaus. Seine Eltern sowie die Familie genauso wie wir die mit der Familie viel zu tun hatten- wir waren alle total geschockt und wollten es nicht wahrhaben. Bis heute - wenn ich Aufzeichnungen und Fotos anschaue bin ich total hin und weg und ich kann nicht mehr inne halten. Auf alle Fälle haben die Eltern ihren ältesten Sohn verloren. Sie sind umgezogen, da die Eltern und Familie eine Abwechslung brauchten und an viel  zu viele Erinnerungen hingen. Aber die Familie blieb stark.

 Am 1.Mai.2006 hatte der andere Sohn  einen Unfall mit 17 Jahren. So einen starken Unfall das es gleich starb und noch dazu nicht mehr zu erkennen war. Als der Vater ihn sah sagte er- Das ist nicht mein Sohn.

Ich hab es durch die Zeitung erfahren und alle hier aus der Stadt waren zutiefst weg. Wir haben alle gesehen wie er hier großgeworden ist, wir kannten ihn alle super.

Aber jetzt... haben sie nur noch einen Sohn von 3en. Wenn allein meine Mutter oder eine Verwandte an diese Geschichte denkt, sogar dann sind wir alle weg und traurig.  Und was is mit den Eltern und der Familie? Omg, toba khudajan daran will ich nicht einmal denken!


Comments


PassionFemmes
PassionFemmes 44 years ago

Salam, meine lieben Landsleute, hoffe das es euch allen gut geht!

Erstmal so nebenbei, bin hier neu!

Dann noch zu dem Topic hier.. Ich kenne so einen Fall, und möchte hinzufügen dass es verdammt hart für die Familie sein muss.

Ich kenne eine jetzige 7 köpfige Familie, schon sehr lange. Damals vor ca. 7 Jahren war es eine 9 köpfige Familie. Was ist mit 2 Familienmitglieder geschehen?

Vor ca 6-5 Jahren ( so genau weiß ich es nicht mehr) lag einer der Söhne mit 20 Jungen Jahren im Krankenhaus- er war todeskrank. Leider hatte er nicht dagegen kämpfen können und verließ uns von dieser Welt. - Er starb im Krankenhaus. Seine Eltern sowie die Familie genauso wie wir die mit der Familie viel zu tun hatten- wir waren alle total geschockt und wollten es nicht wahrhaben. Bis heute - wenn ich Aufzeichnungen und Fotos anschaue bin ich total hin und weg und ich kann nicht mehr inne halten. Auf alle Fälle haben die Eltern ihren ältesten Sohn verloren. Sie sind umgezogen, da die Eltern und Familie eine Abwechslung brauchten und an viel  zu viele Erinnerungen hingen. Aber die Familie blieb stark.

 Am 1.Mai.2006 hatte der andere Sohn  einen Unfall mit 17 Jahren. So einen starken Unfall das es gleich starb und noch dazu nicht mehr zu erkennen war. Als der Vater ihn sah sagte er- Das ist nicht mein Sohn.

Ich hab es durch die Zeitung erfahren und alle hier aus der Stadt waren zutiefst weg. Wir haben alle gesehen wie er hier großgeworden ist, wir kannten ihn alle super.

Aber jetzt... haben sie nur noch einen Sohn von 3en. Wenn allein meine Mutter oder eine Verwandte an diese Geschichte denkt, sogar dann sind wir alle weg und traurig.  Und was is mit den Eltern und der Familie? Omg, toba khudajan daran will ich nicht einmal denken!

Scully
Scully 44 years ago

sowie Deutsch68 schon beschrieben hat, kein Mensch ist ersetzbar, auch ein Kind nicht. Auch wenn man 10 Kinder hat, sind alle diese Kinder Unikate, und sie können sich nicht gegenseitig ersetzen.

Schaut man sich Omar Khetab und Simin an, dann möchte man nicht in ihre Haut stecken. Wie schwer muss es sein, dass eigene Kind zum Grabe zu tragen?

Deutsch68
Deutsch68 44 years ago

Salam,

das stelle ich mir persönlich als das Grausamste vor, das einem auf Erden überhaupt zustoßen kann, wenn die eigenen Kinder früher als man selbst als Elternteil stirbt. Es ist biologisch einfach nicht die richtige Reihenfolge !

Das ist leider auch ein Nachteil am Kinderhaben: Die Angst vor einem vorzeitigen Verlust derselben.

Dabei kann man doch wirklich nicht anders als erstmal in ein tiefes depressives Loch zu fallen. Ich wüsste auch nicht, ob man wirklich Trost darin finden könnte, wenn man noch weitere Kinder hat und eines davon tragischerweise vorzeitig ums Leben gekommen ist. Wie soll man neben der Trauer um den einen Verlust für die am Leben gebliebenen genügend Kraft aufbringen, obwohl sie doch ein Anrecht darauf haben ?

Ich würde mir in einem solchen Fall definitiv psychologische Unterstützung holen - das allein zu überwinden wäre ich, glaube ich, nicht in der Lage. In Hamburg gibt es eine Selbsthilfegruppe, die nennen sich meine ich "verwaiste Eltern" oder so.

Ist es aber wirklich so, dass geteiltes Leid halbes Leid ist ? Und wie komme ich mit der verbleibenden Hälfte an Leid dann klar ?

AliGee
AliGee 44 years ago

--- quoted from "roya123" -

ja es ist sehr schwere wenn man seinen eigenen fleish und blut verliert

der jungste beispiel ist omar khetab sein sohn wurde am sontag im einen autounfall getoetet finde ich sehr trauig so mal der son nur 23 jahre alt war.


-----------
Ich habe das auch mitbekommen. Khudawand biamorzesh, der war echt jung. Als Vater wird man doch verrückt und dreht durch wenn man einen 23 jährigen Sohn verliert.
Mulder
Mulder 44 years ago

Wenn ich auf den Friedhof gehe und diese kleinen Kindergräber sehe, überkommt mich immer so ein komisches Gefühl und ich bete für die kleinen Seelen und dafür dass ich nicht eines Tages selbst an so einem kleinen Grab meines (zukünftigen) eigenen Kindes stehe.

roya123
roya123 44 years ago

ja es ist sehr schwere wenn man seinen eigenen fleish und blut verliert

der jungste beispiel ist omar khetab sein sohn wurde am sontag im einen autounfall getoetet finde ich sehr trauig so mal der son nur 23 jahre alt war.

kamaaneRostam
kamaaneRostam 44 years ago

Einmal traf ich eine russische Oma. Sie hatte ihren Sohn in Afg. Krieg verloren, und ihr Mann war am Krebs gestorben. Auf die Frage was denn für sie schwerer wiege,  der Verlust des Mannes oder des Kindes, antwortete sie:

"Ach, Männer sind ersetzlich, aber ein Kind, das vergisst du nie."

Das zeigt das der Tod des eigenen Kindes das schlimmste ist was einem geschehen kann, und das man nie ganz damit fertig wird. Das einzige worauf man hoffen kann ist, dass der seelische Schmerz mit der Zeit verblasst, und man danach wieder frei atmen kann. Für die Zwischenzeit gibt es keine Lösung, als die, dass man sich bewusst für eine Phase des Leidens entscheidet, und alles so hinnimmt wie es ist, ohne den Tod zu verklären, in Selbstmitleid zu versinken oder andre Ausflüchte vom Leiden zu suchen.

Helena
Helena 44 years ago

In Afghanistan stirbt alle 30 Min eine Mutter..

Was geht einem durch den Kopf, wenn er/sie sein Kind gerade verloren hat und es nie wieder sehen wird. Wie fühlt man sich, wenn die Naturgesetze auf ein Mal gegen Dich spielen und Du den Tod Deines Kindes ansehen musst? Wie wird man damit fertig? Kann man überhaupt damit fertig werden?

hier haben Gläubige einen Vorteil,man begründet den Tod mit Gottes Taten und kann sich so trösten.
Natürlich ist so ein Anblick unbeschreiblich schlimm,aber was liegt in unseren Händen,was kann man tun?Gar nichts- für die Opfer beten und hoffen,dass die Schmerzen nicht so qualvoll sind und jayeshan da janat ast!Die einzige Hoffnung!


Scully
Scully 44 years ago

.und Du nichts tun kannst.

Immer wieder hört man von schrecklichen Nachrichten, wie Eltern ihre Kinder verlieren, sei es durch eine Krankheit oder einen Unfall oder andere Ereignisse, die man nicht vorher sehen kann.

Was geht einem durch den Kopf, wenn er/sie sein Kind gerade verloren hat und es nie wieder sehen wird. Wie fühlt man sich, wenn die Naturgesetze auf ein Mal gegen Dich spielen und Du den Tod Deines Kindes ansehen musst? Wie wird man damit fertig? Kann man überhaupt damit fertig werden?

Please login to comment