Auf der Jagd nach Taliban - Was US-Soldaten den Afghanen antun

Die australische Filmemacherin Carmela Baranowska war für diesen Film drei Wochen lang mit US-Marines in Afghanistan unterwegs, in einem gefährliches Gebiet, wo weder die UNO noch Hilfsorganisationen arbeiten.
,
Carmela drehte, wie die Marines Jagd auf Taliban machen.

Danach machte sich die Autorin noch einmal auf den Weg in dieselbe Region - diesmal ohne US-Soldaten. Ihr gelingt es, einfache Dorfbewohner zum Sprechen zu bringen. Unzensiert können sie erzählen, was ihnen die US-Soldaten während ihrer Razzien antaten. Aus beiden Perspektiven, der der US-Soldaten und der ihrer Opfer, entsteht ein ungeschminktes Bild eines Krieges, der immer noch andauert und den die Weltöffentlichkeit beinahe schon wieder vergessen hat.

Carmela Baranowska hat mit "Taliban Country", so der englische Originaltitel, ein seltenes und aufschreckendes Dokument über die Taten und Untaten USamerikanischer Soldaten vorgelegt. Sie gewann dafür den Walkley Award, vergleichbar mit dem Pulitzer-Preis.


»» «Ein Herz für Kinder» mit Hans-Rosenthal-Ehrenpreis ausgezeichnet
«« ATT sucht Ingenieure, Techniker und Schachtmeister für Afghanistan