Acht Menschen bei Flugunglück in Afghanistan getötet

Kabul (dpa) Der Absturz eines zivilen Frachtflugzeugs nahe der afghanischen Hauptstadt Kabul hat am Freitag alle acht Menschen an Bord das Leben gekostet. Das teilte der Sprecher des afghanischen Innenministeriums, Yousif Stanikzai, mit. Zuvor war sogar von zehn getöteten Besatzungsmitgliedern die Rede gewesen.
,
Das Flugzeug sei fast vollständig zerstört worden, berichtete ein Reporter des britischen Senders BBC von der Unfallstelle. Aus dem afghanischen Innenministerium hieß es, am Absturzort seien russische Rubel-Banknoten und ein russisches Buch gefunden worden. Die Ursache des Absturzes rund 30 Kilometer nordwestlich von Kabul war zunächst unklar. Ein Sprecher der Internationalen Schutztruppe ISAF sagte, ISAF-Soldaten und afghanische Polizisten sicherten die Unfallstelle.

Unter den Toten seien fünf Russen, zwei Ukrainer und ein Pakistaner, berichtete Stanikzai der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Das Flugzeug russischer Bauart aus Georgien sei von der pakistanischen Royal Airline gechartert worden.

Im Februar war in Afghanistan eine Passagiermaschine der privaten afghanischen Fluglinie Kam Air abgestürzt. Alle 104 Menschen an Bord waren ums Leben gekommen.


»» Afghanistan: Wahlergebnis steht fest
«« Offizieller Arbeitsbesuch des Präsidenten der Islamischen Republik Afghanistan Hamid Karzai in Österreich