Rückkehr nach Kabul - 3sat zeigt «Wenn die Mondblume singt»

Mainz (ddp). 3sat begleitet in der Dokumentation «Wenn die Mondblume singt» (Mittwoch, 21.15 Uhr) den aus Afghanistan stammenden Aruk Hosseini bei einer zweiwöchigen Reise in das Land seiner Kindheit. Hosseini war sechs Jahre alt, als er mit Familie 1981 aus Kabul nach Deutschland flüchtete. Heute ist die Stadt fast völlig zerstört, die Menschen kämpfen in den Ruinen um das Überleben.
,
Inmitten des Chaos trifft Hosseini laut Sender alte Bekannte, begegnet Menschen, die mit Optimismus an den Aufbruch glauben, spricht mit Schauspielern, Studenten, Filmemachern, Journalisten und Soldaten, diskutiert mit einem Imam und mit Koranschülern und staunt über alte Männer, die nationale Kulturschätze hüten.


»» Entwicklungshelfer getötet
«« Dokumente belegen weitere Misshandlungsfälle durch US-Militär