Was macht nach Eurer Vorstellung gute Eltern aus ?welche Eigenschaften sollten sie haben ? Wann ist eine Mutter Eurer Meinung nach eine gute Mutter ? Wann ist ein Vater ein guter Vater ? Hat es Eurer Meinung nach mit Herkunft, Alter, Bildung, wirtschaftlichem Status zu tun ? Falls ja, in welchem Grad, falls nein, weshalb nicht ?Muss man verheiratet sein, um gute Eltern sein zu können? Könntet Ihr Euch Lebensumstände vorstellen, die es ausschließen oder erschweren, als Eltern gut sein zu können?

Comments


Diwa
Diwa 3 years ago

Hier ist ein gutes Beispiel für vorbildliches Elternsein:

Vor ein paar Tagen stieß ich auf diesen Brief und wollte es gerne mit euch teilen. Nicht alle Punkte verstehe ich zwar, aber das, was ich von den Vokabeln her verstanden habe, hat mir überaus gut gefallen. Ich lasse es mir vielleicht deshalb bald von meinen Eltern übersetzen, damit ich den ganzen Text nachvollziehen kann. 
Die Gedanken, die mich besonders ansprachen oder die ich für besonders wichtig hielt, habe ich mit entweder fett markiert und unterstrichen. 
Ich hoffe, euch gefällt der Brief genauso gut wie mir.

                                                                                                   (نامه ابراهام لینکلن به معلم پسرش)
                                                                                                        
                                                                                                         :به پسرم اینگونه درس بدهید
 
                                                                                                                    .
او باید بداند که همه مردم عادل و همه آنها صادق نیستند
.
اما به پسرم بیاموزید که به ازاء هر شیاد، انسانهای درست و صدیق وجود دارند. به او بگویید به ازاء هر سیاستمدار خودخواه، رهبر با حمیتی هم وجود دارد
                                                                                                                           .به او بیاموزید که به ازاء هر دشمن، دوستی هست
        
            .می دانم که وقت می گیرد، اما به او بیاموزید، اگر با کار و زحمت خودش، یک دلار کاسبی کند بهتر از این است که جایی روی زمین پنچ دلار پیدا کند

                                                                                                            .به او بیاموزید که از باختن پند بگیرد و از پیروز شدن لذت ببرد

                                                                                                                                              .او را از غبطه خوردن برحذر دارید

                                                                                                                                 .به او نقش و تاثیر مهم خندیدن را یادآور شوید

                                                                                                               .گر می توانید، به او نقش مهم کتاب در زندگی را آموزش دهید

                                                                                                                                                              .به او بگویید تعمق کند
                                       .به پرندگان در حال پرواز در دل آسمان دقیق شود. به گلهای درون باغچه،به زنبورهایی که در هوا پرواز می کنند، دقیق شود

                                                                                     .به پسرم بیاموزید که در مدرسه بهتر این است که مردود شود، اما با تقلب به قبولی نرسد

                                                                                                        .به پسرم یاد بدهید با ملایم ها، ملایم و با گردن کشها، گردن کش باشد

                                                                                   .به او بگویید به عقایدش ایمان داشته باشد، حتی اگر همه در جهت خلاف او حرف بزنند

                                                                           .به پسرم یاد بدهید که همه حرفها را بشنود و سخنی را که به نظرش درست می رسد انتخاب کند

                                                                                                                                          .ارزشهای زندگی را به پسرم آموزش دهید

                                                                                                                       .اگر می توانید به پسرم یاد بدهید که در اوج اندوه تبسم کند

                                                                                                                             .به او بیاموزید که در اشک ریختن خجالتی وجود ندارد

                                                                      .به او بیاموزید که می تواند برای فکر و شعورش مبلغی تعیین کند. اما قیمت گذاری برای دل بی معناست

                                                                       .به او بگویید تسلیم هیاهو نشود و اگر خود را بر حق می داند پای سخنش بایستد و با تمام قوا بجنگد

                                                                                                      .در کار تدریس به پسرم ملایمت به خرج دهید اما از او یک ناز پروده نسازید
                                                                                                                                                                   .بگذارید که شجاع باشد

                                                                                                                                       .به او بیاموزید که به مردم اعتقاد داشته باشد

                                                                                             .توقع زیادی است اما ببینید که چه می توانید بکنید. پسرم کودک کم سال بسیار خوبیست

(Das Format ist hier so seltsam, deshalb wird die Zeichensetzung so komisch realisiert, aber besser kriegt man es einfach nicht hin.)
Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

Und die Übersetzung der Dich besonders ansprechenden Abschnitte lautet wie ?
Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

Gute Eltern sind m.E. Eltern, die am persönlichen Wohlergehen ihres Kindes ein ernsthaftes Interesse haben und dies dadurch zeigen, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse dafür auch mal zurückstellen. Die sich aber so organisieren können, dass sie das Kind überwiegend als wunderbare Bereicherung empfinden können und nicht als nervtötenden Stressfaktor. Die ihre persönlichen Grenzen kennen und danach handeln.

In der Erziehung die Werte auch vorleben, die sie ihren Kindern vermitteln wollen. Die dem eigenen Kind nicht unterstellen, dass es aus Bösartigkeit gegen die Eltern handelt, wenn es sich mal nicht wunsch-/erwartungsgemäß verhält. Die ihren Kindern ein uneingeschränktes Vertrauensverhältnis und ein  geborgenes Heim bieten, sie ermuntern, ihre Talente auszuprobieren und Erfahrungen zu machen und den dafür passenden Rahmen schaffen und angemessene Grenzen konsequent setzen.

Die ihr Kind nicht als Projektionsfläche für ihre eigenen unerfüllten Träume benutzen (muss mal studieren/Arzt werden etc.), sich aber gleichwohl dafür einsetzen, dass es ihren Kindern später einmal mindestens genauso gut gehen kann wie ihnen selbst.

Sieh an - hat alles irgendwie wenig mit Geld zu tun, auch wenn ein Aufwachsen in materieller Sicherheit bzgl. genug Essen und Kleidung bestimmt nicht schadet ;-)

Taregh
Taregh 3 years ago

Salam
Ich denke , daß nur gute Menschen  gute Eltern sein können.Ohne selbst gut zu sein, ohne selbst den humanen Kern zu besitzen,welcher alles was eine gute Erziehung verlangt den freien Raum gibt, wird es meiner Auffassung nach unmöglich sein als  Vater oder Mutter gut zu sein.Eine von Liebe ,Offenheit und Respekt getragenen Beziehung zwischen Eltern und Kindern wenn Kinder nicht mehr Kinder sind ,ist für mich ein Zeichen dafür ,daß man als Vater oder Mutter in Sachen Erziehung nicht viel falsch gemacht haben muß.Nichts wünsche ich mir im Leben sehnlicher als eben das und nichts gestalltet sich  mir im Leben schwieriger als das. Sehr oft stelle ich traurig fest ,daß ich es bin der erzogen werden müsste um  gute ,authentische ,übernehmbare  Bilder liefern zu können.
kh
Diwa
Diwa 3 years ago

Deutsch68, das ist zwar sehr peinlich, aber ich habe erst heute, da ich mir den Brief übersetzen lassen wollte, entziffern können, dass dort der Name Abraham Lincolns stand, also kann ich euch glücklicherweise das Original posten, das wir alle hoffentlich verstehen. 
Ich verehre Abraham Lincoln, seit ich vor ca. zwei Jahren eine Dokumentation über ihn gesehen habe. Er war eine faszinierende Persönlichkeit mit äußerst revolutionären und interessanten Ansichten. Lincoln war der beste Präsident, den man sich für Amerika vorstellen kann, ich würde sogar sagen, er war bisher der einzig gute Präsident, den Amerika jemals hatte, und es besteht kaum Aussicht darauf, dass in nächster Zeit noch ein besserer kommen wird.
Er war ein Mensch - und mehr sollte man von einem Menschen, auch von einem Politiker, nicht erwarten, als dass er ein wahrer Mensch ist. Und doch fällt den Menschen nichts schwerer, als Mensch zu sein.
Seine Errungenschaften fürs Land und die lobenswerten Absichten, die er noch hatte, hat Abraham Lincoln mit seinem Leben bezahlen müssen. 

Abraham Lincoln's letter to his son's teacher


Respected Teacher,

My son starts school today. It is all going to be strange and new to him for a while and I wish you would treat him gently. It is an adventure that might take him across continents. All adventures that probably include wars, tragedy and sorrow. To live this life will require faith, love and courage.

So dear Teacher, will you please take him by his hand and teach him things he will have to know, teaching him - but gently, if you can.

My son will have to learn, I know,
that all men are not just,
all men are not true.
But teach him also that
for every scoundrel there is a hero;
that for every selfish Politician,
there is a dedicated leader.
Teach him for every enemy
there is a friend.

It will take time, I know,
but teach him, if you can,
that a dollar earned
is far more valuable
than five found.
Teach him to learn
how to gracefully lose,
and enjoy winning
when he does win.

Steer him away from envy,
if you can,
teach him the secret of
quiet laughter.
Teach him
there can be glory in failure
and despair in success.
Let him learn early that
the bullies are the easiest to lick.

Teach him, if you can,
the wonder of books...
But also give him quiet time
to ponder the eternal mystery of birds in the sky,
bees in the sun,
and the flowers on a green hillside.

In the school teach him
it is far honourable to fail
than to cheat...
Teach him to have faith
in his own ideas,
even if everyone tells him
they are wrong...
Teach him to be gentle
with gentle people,
and tough with the tough.

Try to give my son
the strength not to follow the crowd
when everyone is getting on the band wagon...
Teach him to listen to all men...
but teach him also to filter
all he hears on a screen of truth,
and take only the good
that comes through.

Teach him if you can,
how to laugh when he is sad...
Teach him there is no shame in tears,
Teach him to scoff at cynics
and to beware of too much sweetness...
Teach him to sell his talents
and brains to the highest bidders
but never to put a price-tag
on his heart and soul.

Teach him to close his ears
to a howling mob
and to stand and fight
if he thinks he's right.
Treat him gently,
but do not cuddle him,
because only the test of fire
makes fine steel.

Let him have the courage
to be impatient...
let him have the patience to be brave.
Teach him always
to have sublime faith in himself,
because then he will have
sublime faith in mankind.

This is a big order,
but see what you can do...
He is such a fine fellow,
my son.

Abraham Lincoln.


(So gut, wie mir das gefällt, könnte ich eigentlich alles fett markieren, aber ich habe diejenigen Stellen hervorgehoben, die mir besonders, besonders, besonders gut gefielen.  )
Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

Danke Diwajan. Es hätte Lincolns Sohn sicher gefreut, die Zeilen seines Vaters auch lesen zu können (durfte er ?!). Und wie man sieht, Erziehung unter der Prämisse des Rechts auf Selbstbestimmung und kritisches Hinterfragen war offenbar auch schon früher geschätzt, sofern Lincoln den Brief auch für sich selbst im Umgang mit seinem Sohn ernst gemeint hat.
Diwa
Diwa 3 years ago

 [Children] "do not constitute anyone's property: they are neither the property of the parents nor even of society. They belong only to their own future freedom." 

-- Mikhail Bakunin







“If there is anything we wish to change in the child, we should first examine it and see whether it is not something that could be better changed in ourselves.” 

-- C.G. Jung

Tehrani
Tehrani 3 years ago

Hallo Diwa

Selbständiger Forschung nach Wahrheit ist seit 170 Jahre ein wichtiges Prinzip meiner Religion.
In Iran gillt das als ein Todeswürdiges Verbrechen.
Diwa
Diwa 3 years ago

Halte dich, bitte, ans Topic. Hier geht es nicht um Religion, und auch nicht um den Iran. Schon gar nicht geht es hier um "die Wahrheit" eines Individuums, wie er diese für sich selbst definiert.

Tehrani
Tehrani 3 years ago

Hallo Diwa,
Ich bezog mich auf den Beitrag von dir, man sollte Kindern keinen Stempel aufdrucken.
Fals du Moderatorin bist kannst du meinen Beitrag ruhig löschen.
Diwa
Diwa 3 years ago

Ist schon okay. Hauptsache es geht nicht immer nur um Religion, auch dort, wo es nicht hingehört.  ;-)
Tehrani
Tehrani 3 years ago

Bitte erklere mir etwas.
Hier ist das übergeordnete Thema Religion und konkret geht es um Erziehung.
Wie kann man beim Thema Erziehung die Religion beiseite legen ?
Woher soll man die Maaßstäbe hernehmen wenn nicht aus der Religion ?
Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

Das übergeordnete Them aist auch "philosophie" und unter dieser Rubrik wollte ich das Topuc anstoßen.

Wenn Du behauptest, Erziehung geht nicht ohne Religion, dann wäre ich auf Deine Begründung dazu gespannt.

Erziehungsmaßstäbe kannst du doch für Dich auch ganz ohne religiös definierte Wertmaßstäbe entwickeln. Dazu brauchst Du doch nur darüber nachzudenken, welche Werte für Dich zur Weitergabe an dein Kind wichtig sind und welche Verhaltensregeln Du Deinem Kind im Rahmen der Erziehung für Regeln beibringen willst und welche nicht.

Ich wollte z.B., dass meine Kinder schwimmen und Fahrrad fahren lernen und habe ihnen zu beidem die Möglichkeit verschafft. Ich möchte u.a., dass meine Kinder ihre Umwelt differenziert wahrnehmen können und sich bewusst machen, dass statt eines einfachen "ja" oder "nein" sehr häufig gilt: Es kommt darauf an...

Was hat diese Vorgehensweise mit Religion zu tun?

Tehrani
Tehrani 3 years ago

This post has been deleted, because it violates our content policy.
Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

Ethik und Religion sind zwei verschiedene Sachen. Nach der Religion Islam bin ich dazu aufgerufen, Andersgläubige, die nicht zum Islam konvertieren wollen, gewaltsam zu bekämpfen, wenn es gewaltlos nicht klappt. Laut Koran ist es ein schweres Verbrechen, einen Moslem unberechtigt zu töten, aber kein Verbrechen, einen Nichtmuslim zu töten. Laut Koran ist es ethisch ok, wenn ein Mann vier Frauen haben darf, die Frau dem Mann gehorchen soll, sie aber keine vergleichbaren Rechte besitzt, Frauen für vorehelichen Geschlechtsverkehr bis zu ihrem Tod ins Haus eingesperrt werden sollen, getauscht und vererbt werden können etc.  

Das ist schon eine für mich zumindest sehr spezielle Version religiöser "Ethik", der ich in meinem Leben und in der Erziehung meiner Kinder keinesfalls einen Platz einräumen werde. 

Oder das Christentum mit der Idee, seit Geburt vollkommen mit Sünde beladen zu sein. Mit einer solchen "Wertvorstellung" von sich selbst und anderen soll ich mein Kind erziehen? Was wäre daran besser als dem Kind zu vermitteln, dass es mit Fähigkeiten geboren worden ist, die ihn dazu befähigen, ein menschliches und für sich zufriedenstellenes Leben führen zu können? 

Auch ohne Religion werden in einer Gesellschaft eben nicht "beliebige" Werte entwickelt, sondern genau die, die ein konstruktives gesellschaftliches Zusammenleben ermöglichen. Dazu gehört, dass Stärkere Schwächere unterstützen, man sich nicht beliebig körperliche oder materielle Schäden zufügt und Kinder nach der Geburt nicht sich selbst überlässt,  sondern für sie sorgt und sie begleitet und anleitet. Wer will, auch nach einer Religion. Aber genau das ist für meine Begriffe kein Muss in der Kindererziehung, sondern ein kann.

Tehrani
Tehrani 3 years ago

This post has been deleted, because it violates our content policy.
Diwa
Diwa 3 years ago

Tehrani, ich hatte dich gewarnt...

Dein Beitrag hat nicht einen Prozent etwas mit Erziehung zu tun. Du wirst in diesem Topic keinen Beitrag mehr verfassen und auch nicht in den sonstigen. Deine anderen Beiträge in den anderen Topics werden gelöscht werden, und auch deine sämtlichen in diesem.
Im afghanischen Forum ist weder Platz für Antisemitismus noch für Islamophobie oder Rassismus. Wie Phenomena einmal sagte, ist Religion eine ganz private Sache. Das ist auch an Deutsch68 gerichtet, entweder ihr macht eure Islamfeindlichkeit mit euch selbst aus, oder macht meinetwegen eine Selbsthilfegruppe für islamfeindliche Subjekte in eurem Wohnort auf, oder ihr unterlasst eure Hasspredigten hier. Das nimmt schon Dimensionen an, die bald Wahid jan auf den Plan rufen müssten.

An dich Tehrani: Das afghanische Forum ist weder für Missionierungszwecke gedacht, noch um hier deinen Hass oder deine Frust Andersgläubigen gegenüber loszuwerden: Das ist die letzte Warnung an dich.
Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

Tehrani, was ist für Dich denn die zwingend religionsbasierte Ethik, die man in der Erziehung seiner Kinder walten lässt oder Deiner Ansicht nach walten lassen sollte?

Was hat die Vermittlung an sein Kind, dass man im gesellschaftlichen oder mitmenschlichen Umgang miteinander gewisse Rücksicht walten lassen sollte oder kulturspezifische Höflichkeit, untrennbar mit Religion zu tun?
Taregh
Taregh 2 years ago

Salam
Du bist eine gute Mutter.
kh
Deutsch68
Deutsch68 2 years ago

Bei Elternabenden beschweren sich Lehrer an der Schule meiner Kinder wiederkehrend darüber, dass die Kinder im Unterricht zu laut/unruhig sind und aus Sicht der Lehrer Selbstverständlichkeiten für ein funktionierendes Unterrichtsgeschehen nicht beachten. Stattdessen stehen Schüler von ihren Plätzen auf, wann ihnen danach ist ("muss mal!"), trinken oder essen während des Unterrichts, ganz zu schweigen vom Dazwischenreden oder Unterhaltungen mit dem Mitschülern anfangen, während der leherer vorn eine Aufgabe erklären will.   

Das Schlimme ist zum einen natürlich ein offenkundiges Fehlen bestimmter erzieherischer Grundwerte, die vor einigen Jahren noch selbstverständlich waren. Der Witz ist, dass es den meisten Kindern selbst zu unruhig zum Lernen und konzentrierten Arbeiten in der Klasse ist, aber sich jeder, der das beklagt, auch selbst gern ablenken lässt.

Nun haben auch die Lehrkräfte einen gesetzlich definierten Erziehungsauftrag. Auf solchen Elternabenden klingen viele aber immer so hilflos. "Wir haben schon dies und jenes ohne großen Erfolg probiert - dafür hat sich die Klassengemeinschaft ganz gut entwickelt; und man muss ja auch bedenken, die Schüler sind in der Pubertät" heißt es dann.

Wie sind im Zusammenspiel mit Lehrkräften Eltern eigentlich gute Eltern ? Wenn sie sich immer auf die Seite ihres Kindes schlagen? Oder lieber auf die Seite der Lehrkräfte?

Viel Kontakt zum Lehrer zwecks unmittelbaren Informationsaustauschs suchen oder sich lieber heraus- bzw. zurückhalten und sich auf Hausaufgabenkontrolle und den Besuch von Elternabenden beschränken?

Diwa
Diwa 2 years ago

Gute Eltern lieben nicht ausschließlich die eigenen Kinder und sich selbst. Sie begreifen, dass sie selbst nur Teil eines größeren Ganzen sind, welches sie trägt und nicht anders herum. Aus diesem Grund vermitteln sie ihren Kindern Dankbarkeit, Liebe und Demut -- nicht Hass, Zwist und Vorurteil:




Taregh
Taregh 2 years ago

Salam
Gute Eltern nehmen gerne Unterricht bei ihren Kindern.
kh
Diwa
Diwa 2 years ago

Don't be nice, be real! Und vor allem, be realistic:

Bt9fL0cCcAA5Na-jpg
Diwa
Diwa 2 years ago

18. Dezember 2014 um 9:10 Uhr

Ausländer-Hass und die Grenzen der Aufklärung

4,7 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden sind Ausländerinnen und Ausländer. Den Anteil der Muslime an der Bevölkerung Dresdens beträgt 0,4 Prozent. Warum sind dort die anti-islamischen, ausländerfeindlichen und rechtsextremen Demonstrationen am stärksten? Diesen Montag sollen 15 000 Leute durch Dresden gezogen sein. Die Antwort lautet: Der Ausländerfeind braucht keine Ausländer, um sie zu hassen – wie der Antisemit keinen Juden braucht, um über die Juden Bescheid zu wissen und gegen sie zu sein. In einem Filmbeitrag für die Heute-Show hört man Teilnehmer einer PEGIDA-Demonstration richtigen Wahnsinn in die Mikrofone blubbern: “Der IS kommt zu uns rüber und schneidet uns die Köpfe ab”; “Es dauert nicht mehr lang und unsere Kinder müssen in der Schule eine Burka tragen” und Ähnliches mehr. Imre Kertész spricht in diesem Zusammenhang von „platonischem Judenhass“, der auch dort existiert, wo es praktisch keine Juden mehr gibt. Juden, Zigeuner, Muslime, Kanaken, Homosexuelle und so weiter sind die äußeren Repräsentanten des verfemten Teils der eigenen Person. Sie liefern einem diffusen Hass ein imaginäres Objekt. Es ist das Fremde – oder fremd Gewordene – in der eigenen Person, das im Fremden gehasst und verfolgt wird. Von Götz Eisenberg.

„Das Vorurteil“, heißt es bei Max Horkheimer, „ist ein Mittel, um eingepresste Bosheit loszulassen“. Erst ist der Antisemit da, dann erfindet er „den Juden“. In seinem Galeerentagebuch schreibt Kertész: „Zum letzten Mal über meine sogenannte ‚Identität‘: Ich bin einer, den man als Juden verfolgt, aber ich bin kein Jude.“Kennzeichen rechtsextremer Bewegungen ist, dass sich die Verfolger aufspielen, als wären sie die Verfolgten. Dem kann man nur sehr begrenzt mit aufklärerischen Lobreden auf „unsere ausländischen Mitbürger“ begegnen und auch der vielfach geforderte „Dialog mit den Bürgern“ scheint nicht sonderlich erfolgsversprechend.Wann wäre je ein Wahn einer vernünftigen Argumentation gewichen? Der Verweis auf die Steuern, die die ausländischen Mitbürger zahlen, auf ihren Beitrag zur Sicherung „unseres Rentensystems“, auf den „Fachkräftemangel“, den Zuwanderung beheben könnte, alle diese Argumente gehen ins Leere, weil sie den Ausländerfeind nicht wirklich erreicht oder weil er sie mit einem lässigen „Papperlapapp“ vom Tisch wischt. Außerdem ist der ständige Verweis auf den hart arbeitenden Ausländer im Sinne Adornos eine „Rancune-Argumentation“: Indem man so spreche, sagte er in seinem Vortrag Zur Bekämpfung des Antisemitismus heute aus dem Jahr 1962, begebe man sich selber auf die Ebene des Gegners, auf der man stets im Nachteil sei. Weil man selbst glaube, hart arbeiten zu müssen oder es wirklich muss, und weil man im tiefsten wisse, dass harte physische Arbeit heute eigentlich bereits überflüssig ist, denunziere man diejenigen, von denen zu Recht oder Unrecht behauptet werde, sie hätten es leichter. Man dürfe nicht so tun, als wäre „der Schweiß an sich etwas Verdienstliches und etwas Positives“. Was wäre denn, wenn „Ausländer“ im Sinne eines ökonomischen Effizienz-Begriffs nutzlos wären? Dürfte man sie dann umbringen?Noch eine kurze Anmerkung zu den Empörungsbekundungen gerade der Politiker, die durch ihr fortwährendes Gerede von „Zuwanderungsbegrenzung“ und „Wirtschaftsflüchtlingen“ den Boden bereitet haben, auf dem nun unter anderem Phänomene wie PEGIDA und die Brandanschläge von Vorra gedeihen, bei denen diesmal noch keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Es gilt immer noch, was Bodo Morshäuser Anfang der 1990er Jahre anlässlich der damaligen Pogrome geschrieben hat: „Wenn der Schlips vor Scheinwerfern ‚Ausländerbegrenzung‘ fordert, löst der Stiefel sie in der Dunkelheit ein. Dass aus Wörtern Taten geworden sind, will der Schlips danach nicht mit sich selbst in Zusammenhang gebracht wissen.“Die Aufmärsche sind zum Fürchten und unsere, der Demokraten und Linken Lage ist schwierig. Im Sinne Horkheimers wird es nur eine langfristige Lösung für das Problem des Rassismus und des Ausländerhasses geben. Solange den Menschen mehr Verzichtsleistungen und Triebeinschränkungen auferlegt werden, als sie ohne Beschädigung ertragen können, werden ihnen im sozialen Vorurteil auch gleich jene Ersatzobjekte markiert, auf die sie ihre akkumulierte Feindseligkeit verschieben und an denen sie sich für Enttäuschungen rächen können. Wir müssten die gesellschaftlichen Verhältnisse so einrichten, dass den Menschen in der Erziehung und durch ihre Lebensumstände weniger Bosheit eingepresst wird. Dann würden sie keine Sündenböcke mehr benötigen, auf die sie ihre Misere verschieben können.

Quelle
Phenomena
Phenomena 2 years ago

Sehr guter Artikel! Mir hat 'platonischer Judenhass' sehr gut gefallen.

Übrigens, der letzte Satz könnte von mir stammen und an D68 adressiert sein. ;)
Deutsch68
Deutsch68 2 years ago

"Kinder, die man liebt, braucht man nicht zu erziehen."

(aus Indien)

Nun  kenne ich keine Eltern, die offen sagen, dass sie ihre Kinder nicht lieben. Welche Art von Liebe führt also dazu, dass man Kinder nicht mehr zu erziehen braucht bzw. wie bringt man eine solche Liebe für das Kind spürbar zum Ausdruck ?


Diwa
Diwa 2 years ago

Echte Liebe.
Deutsch68
Deutsch68 2 years ago

Ich habe eine Vermutung, was Du meinen könntest, aber könntest Du näher beschreiben, was für Dich "echte" Liebe ist und was nicht?


Sivan
Sivan 2 years ago

Etwas was nicht mit dem Verstand zu erfassen ist, kann man nicht mit dem Verstand kategorisieren. Jede Definition ist falsch. Auch die Teilung in echte und unechte Liebe passt nicht. Allein schon das Wort "Liebe" ist eine Suggestion des Verstandes. Jeder Dichter, jeder Philosoph, jeder Liebende, der über die Liebe schrieb, hat seine Sehnsucht niedergeschrieben - nicht seine Erfahrung. Die Erfahrung kann man nicht durch den Verstand filtern lassen. Hätten sie Liebe erfahren, gäbe es keinen Drang darüber zu schreiben. Sie hätten Liebe mit jedem Atemzug gelebt. Wer Liebe lebt, verschwendet keinen Gedanken daran, die Liebe aufzuschreiben. Wer liebt, der denkt nicht. Für den Liebenden gibt es keine Vergangenheit und keine Zukunft. Die Liebe ist immer jetzt. Ein Mensch der lückenlos im Jetzt verweilen kann, ist die Liebe selbst. 

Und genau das meinen die Inder. Erziehung ist ein Produkt des Verstandes. Es baut auf Vergangenheit und Zukunft auf. Liebe ist in der Gegenwart. Wer seinen Kindern gegenüber gegenwärtig ist, bewusst und aufmerksam von Moment zu Moment, der braucht weder die Vergangenheit, noch die Zukunft. Für einen Menschen, der mit Bewusstsein für den Augenblick lebt, hat das Leben kein Ende. Kein Profit. Keinen Verlust. Das Leben ist einfach das Leben, und man nimmt daran gänzlich teil, ohne die Lüge von Gestern und die Illusion von Morgen mit einzubeziehen. 


Deutsch68
Deutsch68 2 years ago

Klingt alles sehr schön Sivanjan. Bleibt das "Problem", dass Eltern nur die Liebe aussenden können, die sie selbst mal gespürt haben. Haben sie dort einen für sich erlebten Mangel, wird sich davon etwas an den eigenen Kindern übertragen.... und schon kommt wieder Erziehung ins Spiel ;-).


Sivan
Sivan 2 years ago

Liebe kann man nicht aussenden und empfangen. Zu mindest nicht die Liebe, die von innen blühen muss. Man trägt als Kind seinen Samen in sich, das stimmt. Die Eltern haben die Rolle eines Gärtners. Sie müssen für die perfekten Bedingungen sorgen, damit aus dem Samen eine Knospe und aus der Knospe eine Blüte werden kann.

Weil der Mensch aber sich selber (Ich, ich, ich) bei allem was er tut in den Mittelpunkt drängt, kann er nicht anders als seinen subjektiven Müll auf andere abladen. Das ist nicht nur bei negativen Erfahrungen so. Es mag stimmen, dass der Mensch, der keine Liebe empfangen hat, auch nicht fähig ist Liebe zu übertragen. Kinder warten auf Eingebung, sie sind von Natur aus sehr empfänglich, ganz einfach weil sie noch kein Ego haben. Die Standpauken und Predigten ziehen an ihnen vorbei. Denn sie hören nicht, sie obsevieren. Du schältest das Kind, einen Augenblick später rechtfertigst du deinen Tadel indem du deinem Kind weismachen möchtest, dies wäre nur aus Liebe geschehen - genau hier assoziiert das Kind dieses Verhalten mit Liebe. Das Kind ist nicht fähig zu differenzieren und augenblicklich zwischen Absicht und Mittel zu unterscheiden...und weil der Verstand eben nur mit Assoziationen arbeitet, wird aus der ganzen Erziehung eine Erbsünde. Das Kind wird seine Kinder genauso erziehen, wie es erzogen wurde und seine Kinder werden genauso weitermachen. Aus diesem Kreislauf bricht man erst aus, wenn man erkannt hat, dass etwas nicht stimmt. Mit dem Beispiel der Liebe fängt das Erkennen in seiner Aufteilung an; plötzlich gibt es nicht mehr Liebe, sondern echte und unechte Liebe. Viele bleiben hier stehen, und sind nun die eigentlich furstrierten. Die, die diese Trennung nicht kennen, nehmen auch die "falsche" Liebe einfach als Liebe hin. Für jene die Liebe gespalten haben, sieht die Welt jetzt noch hässlicher aus, denn überall sehen sie nur diese "falsche" Liebe. Die Sehnsucht nach wahrer Liebe und die gleichzeitge Schlußfolgerung solch eine Liebe wäre nur eine Utopie, hat viele Menschen krank gemacht.

Die Leiche der Liebe, die wir in uns tragen (nicht nur die Erziehung ist daran Schuld, die Gesellschaft, die Religionen u.ähnl. sind die Hauptverbrecher), muss seziert werden. Dadurch erkennt man die Todesursache. Anschließend muß diese Liebe beerdigt werden, um Raum für eine neue Liebe zu schaffen. Jetzt muß Liebe, die nicht-Liebe schwängern. Das passive, muss das aktive in sich eindringen lassen. Durch diese Fusion wird noch einmal jene kindliche Liebe, die unschuldig ist, geboren. Diese Geburt braucht keine Eingebung, sie passiert aus einer inneren Bewusstheit. Dann wird Liebe zu einer Lebensqualität und hat nichts mehr mit erlebten Mängeln zu tun.

Scully
Scully 2 years ago

Gute Eltern sind die Jenigen, die auch mal ihre Kinder loslassen können. Einfach mal darauf vertrauen, dass die Kinder nun selbst machen dürfen/sollen.
Taregh
Taregh 2 years ago

Salam
Wenn ich merke, dass sie merken, dass ich merke, dass das Leben sie liebt,werden sie merken dass ich merke dass der Boden worauf sie wachsen und gedeihen könnten ich ,sie oder wir waren.Weitere Bemerkungen sind doch wirklich net nötig denn alle haben  was bemerkt.
kh
Sivan
Sivan 2 years ago

Das gefällt mir!
Please login to comment