Hi meine Lieben,

seit ich Tante bin fällt mir des öfteren der große Unterschied zwischen Kind und Erwachsen sein auf.

Und manchmal frage ich mich wann wir mit gewissen Dingen aufgehört haben oder weshalb.

Einige Beispiele: Als Kind frägt man ständig “Warum?” man möchte einfach alles erklärt haben. Umso älter wir werden, desto weniger fragen wir. Vielleicht weil man nicht blöd dar stehen will oder so.

Vor kurzem beobachtete ich meinen 3 Jährigen Neffe wie er was aus dem Erdgeschoss holen musste. Er dachte wohl er sei alleine im Flur und sang den ganzen Weg runter “To ki mori”.

In Afghanistan ist es ja auch üblich viele Menschen in der Öffentlichkeit singen zu hören.

Aber im Westen oder als Erwachsener hört das einfach auf. Warum wohl?

Natürlich wäre es unüblich wenn jetzt jemand neben mir im Bus einen Schlager schmettern würde aber ich würde es zumindest als Highlight des Tages sehen :)

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und wie ihr das so sehtIst ja auch schließlich ein Philosophie Topic.


Comments


Diwa
Diwa 4 years ago

Das ist ein sehr interessantes Topic, Freba jan. Wusstest du eigentlich, dass Kinder, die (beim Spielen) singen oder summen, auch im Allgemeinen stressige Situationen besser bewältigen können?
Kinder tun Vieles, das gesund ist, da sie unter anderem noch keine Tabus oder Beschränkungen kennen. Weil sie unschuldig sind, kennen sie auch keine Moral, genauso wenig wie Doppelmoral. Mit dem Älterwerden bürdet sich der Mensch Vieles auf, mit der Schuld kommt auch die Moral; diese wiederum sagt sehr viel über eine Gesellschaft aus, da sie es ist, die bestimmt, was “falsch” und was “richtig” ist.
Die Konvention aber ist die schlimmste aller Einschränkungen, denen der Mensch in seinem Alltagsleben unterlegen ist. Diese ist nämlich noch mehr vom Zeitgeist geprägt als die Moral. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Moral der Bibel/des Christentum weitestgehend erhalten geblieben ist, wohingegen die Konvention, wenn man zum Beispiel mal an die Fünfziger denkt, nach nur fünfzig Jahren ja schon nicht mehr galt, Gott sei Dank!
Die Konvention jedoch bestimmt überwiegend unser Verhalten, vor allem in der Gesellschaft. Die meisten Menschen sind, wenn sie sich in ihren vier Wänden aufhalten, gelöster und entspannter, entsprechend benehmen sie sich auch unbefangener und sind ungezwungener als in Gesellschaften. Das fördert bei manchen natürlich, wenn es extrem wird, den Verlust der Authentizität und Echtheit, was sehr traurig ist.
Kinder sind echt und authentisch, sie kennen bis zu einem gewissen Alter das Lügen nicht. Sie sind nicht nur nicht fähig, selbst zu lügen, sie erkennen es auch nicht, wenn sie “belügt” werden. Sie sind unschuldig, weil sie die Täuschung nicht kennen. Kinder wollen alles wissen, weil ihre natürliche Neugier und ihr Wissensdurst noch nicht von der Umwelt ausgemerzt worden sind. Sie stellen tausendundeins Fragen, vor allen Dingen weil sie noch nicht wissen, was sie alles nicht wissen dürfen. Wenn du als Erwachsener Fragen stellst, bist du unbequem, weil du vielleicht den Finger auf einen wunden Punkt legst, der in der Gesellschaft als heikel gilt. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr habe ich das Gefühl, unsere Gesellschaft “funktioniert” aufgrund der Lügen, auf denen sie basiert ist. Wenn du dem Warum nachgehst, stellst du eventuell Dinge fest, die verstörend sein/wirken könnten, weil sie möglicherweise nicht ins Weltbild passen. Die meisten Menschen wollen mit der Wahrheit nicht konfrontiert werden, weil es sich ohne sie bequemer leben lässt. Sie sind zu schwach, um sich Realitäten zu stellen, stattdessen möchten sie lieber an ihren liebgewonnenen Illusionen festhalten und die grausame Wahrheit an sich nicht herankommen lassen. Unsere Gesellschaft ist nun mal sehr verlogen.

Doch der wichtigste Unterschied zwischen dem Kind und dem Erwachsenen, Freba jan, ist aus psychologischer Sicht das Ich des Kindes, das sich noch nicht gänzlich von seiner Umwelt abgespalten hat. Als Baby erfährt das Kind seine Mutter als sein eigenes Ich, weil es durch sein Erleben noch nicht weiß, dass die Mutter ein anderes Individuum ist, da es nicht weiß, dass es selbst ein eigenes Individuum ist. Es kann noch nicht zwischen dem eigenen und einem anderen Ich unterscheiden.
Dein kleiner süßer Neffe, ach Gott ist er süß, “Tu ke Mori”! 
Dein kleiner Neffe also ist so sehr in dem Erleben seines eigenen Ichs, dass die äußere Umwelt entweder noch als Teil des erlebenden Ichs erfahren wird, oder sie wird in ihrer Getrenntheit nicht erkannt bzw. deren Getrenntheit spielt eine untergeordnete Rolle. Je älter wir werden und umso bewusster wir uns also darüber werden, dass wir isolierte Individuuen sind, umso mehr empfinden wir Scham. Diese Scham und die Erkenntnis des Getrenntseins vom Anderen sind es, die uns daran hindern, unseren Empfindungen freien Lauf zu lassen.
Weißt du was Liebe ist, Freba jan? Liebe ist nichts weiter als die Aufhebung dieses Schamgefühls, es ist das Gefühl des Einsseins mit dem Anderen, es ähnelt dem Urzustand des Menschen, als er noch in der Natur gelebt hat und noch nicht entfremdet war, es ähnelt dem Gefühl des am Busen der Mutter nuckelden Babys, das die Mutter als sein eigenes Ich erlebt. Es heißt in der Psychologie, es gäbe die bedingungslose Liebe nicht, außer der Liebe einer Mutter zu ihrem Kind. Es ist diese bedingungslose Liebe, nach welcher sich der Mensch sein Leben lang sehnt und die er in einer anderen Person zu finden sucht. :-)
Ich muss nun schleunigst los, ich hoffe, der Beitrag enthält nicht zu viele Fehler. Wenn doch, sei’s mir verziehen! 

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Im bundesdeutschen Westgebiet wird Dir eine Verhaltensstörung/psychische Erkrankung unterstellt, wenn Du für Dritte grundlos laut vor Dich hinsingst, schreist, heulst oder Deinen sonstigen Gefühlsregungen ungehemmten Lauf lässt ;-). Es verstößt einfach gegen die allgemeine Erwartungshaltung, dass man sich in der Öffentlichkeit ruhig und unauffällig zu verhalten hat. Eben nach typisch deutschen Wertvorstellungen : “Ruhe” und “Ordnung”. Ehrlich gesagt vermisse ich bei so mancher Pendelfahrt zur Arbeit die frühere Notwendigkeit, sich in eine geschlossene Telefonzelle begeben zu müssen, wenn man unterwegs mit jemand privat telefonieren wollte. Heute plappert in jeder Vierersitzgruppe mindestens einer zeitweise für alle hörbar vor sich hin bzw. in sein Headset..

Und durch seine Kinder will man in der Öffentlichkeit in der Regel diesbezüglich auch nicht blöd auffallen, deswegen wird ihnen Lautsein so schnell wie möglich abtrainiert. Und wenn es nicht gelingt, kommt bald die Diagnose “ADS/ADHS” :-P

Schon in Italien sieht es aber wieder ganz anders aus ;-).

Kinder im Warum-Alter wollen sich ja zunächst die Welt begreifbarer und verständlicher machen. In dem Alter wird es ihnen für diesen Zweck zugestanden – damit sie in die Lage versetzt werden, sich später normentsprechend verhalten zu können. Nach dem “Warum”-Fragealter wird einem dann beigebracht, dass zuviele Fragen an einen anderen als Ausfragen wirkt und so eine Unhöflichkeit darstellt, die man im Interesse des eigenen Wertschätzungsbedürfnisses zu lassen hat.

Die Frage “Warum” hat manchmal auch gar keine befriedigende Antwort. Als Erwachsener kann man das vielleicht auch besser als als Kind erkennen und fragt deswegen dann nicht oder anders. Welche zufriedenstellende Antwort könnte man einer Mutter denn geben, die fragt, w a r u m ist mein Kind vor mir gestorben ?

Farid26
Farid26 4 years ago

Das ist ein sehr interessantes Topic, Freba jan. Wusstest du eigentlich, dass Kinder, die (beim Spielen) singen oder summen, auch im Allgemeinen stressige Situationen besser bewältigen können?
Kinder tun Vieles, das gesund ist, da sie unter anderem noch keine Tabus oder Beschränkungen kennen. Weil sie unschuldig sind, kennen sie auch keine Moral, genauso wenig wie Doppelmoral. Mit dem Älterwerden bürdet sich der Mensch Vieles auf, mit der Schuld kommt auch die Moral; diese wiederum sagt sehr viel über eine Gesellschaft aus, da sie es ist, die bestimmt, was “falsch” und was “richtig” ist.
Die Konvention aber ist die schlimmste aller Einschränkungen, denen der Mensch in seinem Alltagsleben unterlegen ist. Diese ist nämlich noch mehr vom Zeitgeist geprägt als die Moral. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Moral der Bibel/des Christentum weitestgehend erhalten geblieben ist, wohingegen die Konvention, wenn man zum Beispiel mal an die Fünfziger denkt, nach nur fünfzig Jahren ja schon nicht mehr galt, Gott sei Dank!
Die Konvention jedoch bestimmt überwiegend unser Verhalten, vor allem in der Gesellschaft. Die meisten Menschen sind, wenn sie sich in ihren vier Wänden aufhalten, gelöster und entspannter, entsprechend benehmen sie sich auch unbefangener und sind ungezwungener als in Gesellschaften. Das fördert bei manchen natürlich, wenn es extrem wird, den Verlust der Authentizität und Echtheit, was sehr traurig ist.
Kinder sind echt und authentisch, sie kennen bis zu einem gewissen Alter das Lügen nicht. Sie sind nicht nur nicht fähig, selbst zu lügen, sie erkennen es auch nicht, wenn sie “belügt” werden. Sie sind unschuldig, weil sie die Täuschung nicht kennen. Kinder wollen alles wissen, weil ihre natürliche Neugier und ihr Wissensdurst noch nicht von der Umwelt ausgemerzt worden sind. Sie stellen tausendundeins Fragen, vor allen Dingen weil sie noch nicht wissen, was sie alles nicht wissen dürfen. Wenn du als Erwachsener Fragen stellst, bist du unbequem, weil du vielleicht den Finger auf einen wunden Punkt legst, der in der Gesellschaft als heikel gilt. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr habe ich das Gefühl, unsere Gesellschaft “funktioniert” aufgrund der Lügen, auf denen sie basiert ist. Wenn du dem Warum nachgehst, stellst du eventuell Dinge fest, die verstörend sein/wirken könnten, weil sie möglicherweise nicht ins Weltbild passen. Die meisten Menschen wollen mit der Wahrheit nicht konfrontiert werden, weil es sich ohne sie bequemer leben lässt. Sie sind zu schwach, um sich Realitäten zu stellen, stattdessen möchten sie lieber an ihren liebgewonnenen Illusionen festhalten und die grausame Wahrheit an sich nicht herankommen lassen. Unsere Gesellschaft ist nun mal sehr verlogen.

Doch der wichtigste Unterschied zwischen dem Kind und dem Erwachsenen, Freba jan, ist aus psychologischer Sicht das Ich des Kindes, das sich noch nicht gänzlich von seiner Umwelt abgespalten hat. Als Baby erfährt das Kind seine Mutter als sein eigenes Ich, weil es durch sein Erleben noch nicht weiß, dass die Mutter ein anderes Individuum ist, da es nicht weiß, dass es selbst ein eigenes Individuum ist. Es kann noch nicht zwischen dem eigenen und einem anderen Ich unterscheiden.
Dein kleiner süßer Neffe, ach Gott ist er süß, “Tu ke Mori”!
Dein kleiner Neffe also ist so sehr in dem Erleben seines eigenen Ichs, dass die äußere Umwelt entweder noch als Teil des erlebenden Ichs erfahren wird, oder sie wird in ihrer Getrenntheit nicht erkannt bzw. deren Getrenntheit spielt eine untergeordnete Rolle. Je älter wir werden und umso bewusster wir uns also darüber werden, dass wir isolierte Individuuen sind, umso mehr empfinden wir Scham. Diese Scham und die Erkenntnis des Getrenntseins vom Anderen sind es, die uns daran hindern, unseren Empfindungen freien Lauf zu lassen.
Weißt du was Liebe ist, Freba jan? Liebe ist nichts weiter als die Aufhebung dieses Schamgefühls, es ist das Gefühl des Einsseins mit dem Anderen, es ähnelt dem Urzustand des Menschen, als er noch in der Natur gelebt hat und noch nicht entfremdet war, es ähnelt dem Gefühl des am Busen der Mutter nuckelden Babys, das die Mutter als sein eigenes Ich erlebt. Es heißt in der Psychologie, es gäbe die bedingungslose Liebe nicht, außer der Liebe einer Mutter zu ihrem Kind. Es ist diese bedingungslose Liebe, nach welcher sich der Mensch sein Leben lang sehnt und die er in einer anderen Person zu finden sucht. :-)
Ich muss nun schleunigst los, ich hoffe, der Beitrag enthält nicht zu viele Fehler. Wenn doch, sei’s mir verziehen!

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Faridjan, und was ist Dein eigener Beitrag zum Topic ?

Farid26
Farid26 4 years ago

hahhahaha Deutschjan

chetor aste??
hab keins ;-)))

Freba
Freba 4 years ago

Farid jan ist selbst noch ein wenig Kind, deswegen kommt er so gut mit seinen Kindern und weniger mit dem Topic klarnicht böse gemeint

es ist alles sehr interessant was ihr schreibt und ich muss mich auch entschuldigen da ich es eilig habe und es nur schnell durchgelesen habe

diwa jan, ich würde auch sagen dass es die liebe zwischen mutter und kind bzw evtl auch zwischen vater und kind (in einigen ausnahme fällen) nicht ein zweites mal existiert.

aber ich finde es ist falsch wenn wir nach so einer liebe beim partner suchen, denn wie du schon erwähnt hast, es gibt diese liebe nur zwischen mutter und kind.
dafür gibt es viele andere arten von liebe :)

Diwa
Diwa 4 years ago

Farid jan ist als guter und loyaler Freund in allem mit mir einig, er stimmt mir in allen Punkten zu! ;-)
In Wahrheit aber ist Farid jan ein schlauer Beobachter der Dinge. 

Über das Thema kann man noch so viel mehr sagen, mir ist gestern erst im Nachhinein noch einiges eingefallen, was die Bibel betrifft zum Beispiel. Da es ja ein Philosophie-Topic ist, könnte man eventeuell “noch” näher darauf eingehen, vielleicht wenn ich etwas mehr Zeit habe. Doch es stimmt schon, von Kindern kann man in der Tat Vieles lernen.

Farid26
Farid26 4 years ago

Frebajan , ich bin kein kind aber egal
ich hab genung zuteun und leider nicht viel zeit alles zu lesen.
ich wollte nur bissel mit euch spaß haben.
in Zukünft werde ich nie wieder euch was schreiben.

Danke Diwa jan wollte nur bissel lustig sein, damit wir lachen können, wenn ein oder andere es anderes sieht, es leider so.

Freba
Freba 4 years ago

es war auch meinerseits nur ein kleines späßlein farid janich dachte gerade du würdest das verstehen. es tut mir leid falls es anders rüber gekommen ist.

Diwa
Diwa 4 years ago

Das hast du auch erreicht, Farid jan, du hast mich echt zum Lachen gebracht. Das schaffst du immer wieder und dafür mag ich dich:
Der geniale Charlie Chaplin hat ja mal gesagt: „Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.“

Deine Beiträge hier im Forum sind nicht schlechter und nicht besser als die von jedem anderen von uns, sie schaffen es, Heiterkeit und Frohsinn zu verbreiten. Und was kann es Besseres geben als das?! Ehrlich gesagt, lese ich auch viel lieber einen lustigen Beitrag von dir als einen zynischen im perfekten Beamtendeutsch, der einzig das Ziel hat, andere zu degradieren oder besserwisserisch belehren zu wollen.
Ich finde übrigens die Diskussion gerade in diesem Topic schon fast ironisch, denn es ging ja genau darum, dass wir uns Kinder als Vorbild nehmen sollten. Deshalb finde ich, dass wir der Naivität in unserem Alltag viel mehr Raum geben sollten: Naivität schützt vor Bitterkeit und Feindseligkeit.

Nichtsdestotrotz wissen wir natürlich alle, Farid jan, dass ein mehrfacher Familienvater, der tagtäglich für seine Familie da ist, die höchste Verantwortung trägt und wohl kaum kindisch sein kann oder es sich erlauben darf. Es ist vielmehr so, dass du mit uns hier so spielst wie mit deinen Kindern, d.h. im Vergleich zu dir sind wir hier die Kinder, das wissen wir schon.  ;-)
Daher solltest du es dir nicht zu sehr zu Herzen nehmen, Freba jan hat es nicht so gemeint.

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Naivität im Alltag ? Die bewahre ich mir so lange, bis ich eine Erfahrung in einer Situation in der Beziehung zu einem Menschen gemacht habe. Danach ist es vorbei mit unbefangener Naivität.

Beispiel: Ein Bekannter bittet mich, ihm Geld zu leihen und verspricht mir, die Summe bis zum Tag X vollständig zurückzuzahlen. Weil mir keine Erfahrungen dazu vorliegen im Umgang mit diesem Bekannten, gebe ich ihm das Geld, weil ich ihn in seinen Ansagen naiverweise zunächst erst einmal ernst nehme.

Eben dieser Bekannter zahlt das Geld dann nicht wie versprochen bis zum konkrekt genannten Tag X zurück, sondern viel später oder auch nur Teile davon.

Einige Monate später fragt mich genau dieser Bekannter erneut um Geld und verspricht wieder, bis zu einem Tag X alles zurückzuzahlen. Welchen Sinn sollte es dabei machen, trotz einer Erfahrung den Bekannten in seiner Ansage wieder naiv ernst zu nehmen ?

Andererseits ist eine solche Erfahrung für mich zumindest kein Grund,diesem Bekannten trotz Verlustes einer diesbezüglichen Naivität dann grundsätzlich bitter oder feindselig gegenüber zu treten. Ich kann ihn ja weiterhin supersympathisch finden und mich gern mit ihm treffen, nur werde ich mir neu überlegen, wie ich mit seinen künftigen Bitten, ihm Geld zu leihen und seinen Rückzahlungsversprechen dazu umgehe.

Freba
Freba 4 years ago

genau diwa jan, so habe ich es gemeint
farid jan ich wollte nur klar machen dass man als guter vater auch ein wenig wieder zum kind wird. man spielt mit ihnen, lässt sich lustige sachen einfallen usw usw
ich sehe es ja an meinen großen brüdern dass sie wieder mit dinosauriern und legos spielenes war nur gut gemeint.

ziel des topics, zumindest aus meiner sicht, war es nicht kinder als vorbild zu nehmen. sicherlich haben sie eindeutig schöne eigenschaften die wir verlernen oder ablegen die erfahrung bringt uns bei dass man auch einiges ablegen muss.

ich wollte wirklich nur eure meinungen zu diesem topic hören, ich hatte kein bestimmtes ziel vor augen.

naivität ist so eine sache…
natürlich, einerseits in gewisser weise “schön” wenn man immerzu an das gute, schöne, aufrichtige glaubt aber man kann genauso wie deutsch jan es erklärt hat total abstürzen.
und ich denke dass man auch diese naivität ablegen muss wenn man erwachsen wird, man muss lernen auf eignene beinen zu stehen und da werden deine eltern nicht immer hinter dir stehen und dir sagen was du tun sollst oder nicht.

Farid26
Farid26 4 years ago

Es ist ok frebajan

du hast recht manchmal muss ich mich wohl wie die kinder benehmen.

Jazabak
Jazabak 4 years ago

Jeder Erwachsene darf mal Kind sein! 😛

Diwa
Diwa 4 years ago

So schnell knickst du ein, Farid jan? ;-)
Na, es sei dir gegönnt!

Jazabak jan, hört sich nach ‘nem wahren Schlusswort an, dem ich übrigens voll und ganz zustimme! Wie du mal gesagt hattest, es ist völlig gesund, ab und an mal Kind zu sein, und das habe ich mir damals gemerkt. Ich fand nämlich, dass du vollkommen recht damit hattest.

Freba jan, kann es sein, dass du öfters mal etwas sagst, was du dann im Nachhinein doch nicht so meinst? Nicht böse gemeint, aber es hatte weiter oben noch den Anschein, als würdest du es bedauern, dass man als Erwachsener bestimmte Verhalten, die an Kindern zu beobachten sind, nicht mehr an den Tag legt. Na ja, wahrscheinlich habe ich dich ja auch nur falsch verstanden, so wie Farid jan?
Oder du hattest kurz einen nachdenklichen Moment, der aber jetzt wieder vorbei ist, und du hast es dir nochmal anders überlegt. Kann ja mal vorkommen.
Ansonsten haben wir dann ja jetzt festgestellt, dass Erwachsene grundsätzlich anders sind als Kinder, und dass wir alles beim Alten belassen. Dazu bedurfte es ja dann eines Philosophietopics nicht, wenn eigentlich keine weiteren Überlegungen erwünscht waren, oder? :-)

Dd68:
Es war ja klar, dass du mit einem solchen Fallbeispiel ankommen würdest.
Was soll man dazu noch sagen, das ist einfach so typisch für dich; aber schon wirklich lustig, das Ganze! 21.gif
Jedenfalls, auf dein wirklich aus dem Leben gegriffenes Beispiel möchte ich gar nicht lieber weiter eingehen, aber…
Jetzt kommt das Aber:
(Abgesehen mal davon, dass es jedem selbst überlassen ist, ob er in allem das Schlimme sehen möchte oder nicht, denn der Fokus eines Menschen spiegelt nun mal sein Gemüt und die Wesensart wider.) Wenn du “Naivität”, was bei dir ganz offensichtlich – und nicht überraschenderweise – a priori schon negativ konnotiert sein muss, mit “Dummheit” gleichsetzt, dann ist es klar, dass du zu diesem Schluss kommst.
Es geht bei Naivität aber erst einmal bloß darum, allem gegenüber offen zu sein, die Bereitschaft zu zeigen, sich über Kleinigkeiten zu freuen, und außerdem sich die Fähigkeit zum Staunen zu bewahren, oder eben auch schon mal in eine Tätigkeit so zu versinken, dass man darüber die Zeit vergisst.
Bewundernswert an Kindern finde ich es aber vor allem, dass sie NICHT urteilen. Deshalb war ich gerade diesbezüglich in diesem Topic so erstaunt.
Und zu deinem irrsinnig anschaulichen Beispiel, nur weil du arglos bist und allem gegenüber erst mal offen, heißt es ja nicht, dass du als erwachsener und denkender Mensch, aufgehört hast, verständig zu sein, oder etwa doch? smilie_happy_068.gif
Du würdest doch auch nicht einfach so von der Reling springen wie ein Kleinkind, das noch nicht weiß, was Gefahr bedeutet? Immerhin hast du im Laufe deines Lebens gelernt, was Vorsicht ist. Deine Erfahrungen lehrten dich Vieles, was dich eben davon abhält, leichtfertig oder leichtsinnig im Leben zu sein. Usw. usf., deshalb finde ich dein Beispiel einfach nur absurd, sorry! Und aus dem Grund erachte ich es für überflüssig, näher darauf Bezug zu nehmen, du Advocatus Diaboli!
Ist meine Mühe nicht wert.

Jazabak
Jazabak 4 years ago

Das Leben als Erwachsener macht ja net immer Spass ne 😉

Diwa
Diwa 4 years ago

This post has been deleted, because it violates our content policy.
Diwa
Diwa 4 years ago

Genau, Jazabak jan! ;-)

Und da ich mich diesmal nicht Farid jan verlassen kann, habe ich selbst ein zweites Mal gepostet! Doppelt hält besser, sagt man doch…

Freba
Freba 4 years ago

Nein Diwa Jan ich denke du hast da bloß etwas andere rein interpretiert :)
Oben stand tatsächlich nur eine Beobachtung bzw. mehrere die mich zum nachdenken gebracht haben. Und mich interessiert es eben immer was andere darüber denken da ich immer gerne Meinungen aus verschiedenen Perspektiven höre.
Ich würde nicht direkt sagen dass ich es bedauere dass wir gewisse Eigenschaften ablegen, mich interessiert wirklich nur das “weshalb” und ob jm in dem Punkt schlauer istWas natürlich aber auch nicht heißt dass ich etwas gegen das Singen in der Öffentlichkeit habe sondern sogar manchmal willkommen heißen würde.
Deswegen der Topic Name..es gibt nämlich in diesem Thema keine vollkommen richtige oder falsche Antwort.
Du zb. siehst die Naivität eines Kindes in einem ganz anderen Licht als wie Deutsch Jan. Solche Diksussionen finde ich spannend!

Ich kann deine Verwirrtheit nachvollziehenich erwarte auch selten dass jm meinem Gedankengang folgen kann, gerade deswegen interessiert es mich wie andere über die gleichen Themen denken.

natürlich wissen wir alle wie der unterschied zwischen kinder und erwachsenen ist und wieso das auch gut (oder vllt auch schlecht) so ist.
aber es ist schließlich ein diskussions forum und das würde ich auch gerne nutzen wenn ich schon mitglieder um mich rum habe deren meinungen ich schätze.
zb weiß ich jetzt was andere meschen von liebe und naivität halten/denken. und ich weiß jetzt etwas über das verhalten eines kindes :)

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Diwajan, ein anderes Beispiel zu meiner Sichtweise. Vorweg: Ich setze kindliche Naivität in erster Linie mit Gut- bzw. Leichtgläubigkeit gleich. Bei einem Kind ist das für mich überhaupt nicht negativ konnotiert – warum auch, es kann ja entwicklungsstadiumsbedingt nicht anders – andererseits haben seine Eltern dafür dann die Verantwortung für das Kind, dass ihm deswegen kein Leid geschieht.

Denn ich sehe auch eine gewisse Gefahr zur (unfreiwlligen) Selbstschädigung. Das Kind wird von einem sehr freundlichen, für das Kind fremden Mann auf der Straße angesprochen: “ Ich habe kleine Katzenjunge gleich um die Ecke. Magst Du die mal sehen und streicheln ?” Ein unbefangen-naives Kind sagt seinem Lustprinzip folgend und in freundlicher Spiegelung des Ansprachetons begeistert “Ja.” Nur als Erwachsener ist es Dir möglich, das Ansinnen eines Fremden angemessen kritisch zu hinterfragen und ablehnen zu können.

Wie kommst Du darauf, dass Kinder nicht urteilen ? Was genau meinst Du mit urteilen und von Kindern welchen Alters sprichst du dabei ?

Zu Erwachsenen, die sich Naivität bewahren. In Deinem Sinn ist sie sicher nötig, um für alles und alle offen zu sein. Nur: Wo ist die lebenswichtige Erfordernis dafür ? An Kleinigkeiten kann man sich auch mit weniger Naivität/Offenheit erfreuen – da kommt es m.E. mehr auf achtsames Innehalten und grundsätzlicher Bereitschaft zur Dankbarkeit über das Geschenk des Lebens als solches an. In eine Tätigkeit versinke ich, sobald sie mich so tief berührt, dass ich in eine “working flow”-status verfalle; dann vergesse ich auch die Zeit darüber.

Sehr schön auch der Satz von Jazabakjan, als Erwachsener muss man auch mal Kind sein dürfen. Klaro, darf man und nach meinen Beobachtungen tun Erwachsene das auch. Dafür schaffen sich Erwachsene wie den musischen und sportlichen Bereich und unzählige Hobbyvarianten, zum Beispiel, wenn der 50jährige Manager begeistert im Keller vor seiner elektrischen Eisenbahn sitzt und von der Ehefrau zum 5. Mal gerufen wird, dass das Essen fertig ist ;-)

Diwa
Diwa 4 years ago

Na, und vor allem weißt du nun dank D jan, was unter gar keinen Umständen geht, und du kennst die mutmaßlichen Gründe dafür, warum etwas vermeintlich nicht sein darf. ;-)

Doch, um mal alle Klarheiten zu beseitigen, Freba jan, so schnell kannst du mich schon nicht verwirren.
Außerdem irrst du dich, wenn du meinst, ich hätte möglicherweise etwas falsch interpretiert: Mir ist mehr als nur bewusst, was “wie” gemeint war, Liebchen.
Was ich absolut nicht leiden kann, ist es erstens, wenn einer sich ständig widerspricht, das wirkt nicht gerade sehr glaubwürdig, weißt du!
Und zweitens, missfällt mir, wenn jemand es sich herausnimmt, über andere zu urteilen. Du hast Farid jan mehr als nur unrecht getan, doch ob du nun Einsicht zeigst oder nicht, du solltest dir in jedem Fall darüber im Klaren sein, dass eine Kombination aus Übermut und Hochmut schneller zum Fall führen kann, als dir lieb sein dürfte. Farid jan kennt sicher als mehrfacher Familienvater den Ernst des Lebens zur Genüge, er ist nicht auf den Urteil einer vermessenen Studentin angewiesen. Nichts für ungut. ;-)
Du hast Glück, dass er nicht nachtragend ist und bereit war, dir so bald zu verzeihen. Doch gerade wenn die anderen willens sind, nachsichtig mit dir zu sein, solltest du es wenigstens nicht noch auf die Spitze treiben und ihre Intelligenz beleidigen. So einfach ist es nämlich auch wieder nicht, andere zu narren, Freba jan, und ein X für ein U vorzumachen. :-)

Du täuschst dich zudem gewaltig, wenn du meinst, ich hätte weiter oben meine persönliche Auffassung von Liebe geschildert. Wenn du dir die Zeit nehmen würdest, die Beiträge auch wirklich zu lesen, anstatt und sie bloß in Eile zu überfliegen, dann wäre die Chance zumindest größer, trotz mangelnder Psychologiekenntnisse eventuell dahinterzukommen, dass ich dir weniger meine Sicht präsentiert als vielmehr den Standpunkt der Psychologie wiedergegeben habe.
Angesichts deiner mangelnden Ernsthaftigkeit und der augenscheinlichen Nachlässigkeit jedoch habe ich im Vorangehenden darauf verzichtet, dir zu erklären, wie völlig unerheblich es daher ist, was ausgerechnet du im Speziellen in dem Zusammenhang in Bezug auf die bedingungslose Liebe, Mutterliebe oder romantische Liebe für “falsch” oder richtig hälst.
Tja, es ist scheinbar gar so nicht einfach, erwachsen zu sein, nicht wahr, Freba jan? Aber zum Glück ist ja noch genug Zeit dafür.

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Diwajan, bewahre Dir doch bitte etwas mehr Naivität im Umgang mit unseren Beiträgen, damit Du dich auch über Kleinigkeiten wie die freuen kannst, dass wir Deinen Ansatz zum Thema ja durchaus würdigen ;-)

Taregh
Taregh 4 years ago

Salam
Die Sozialisation erfordert die Veränderung, deswegen wird nicht mehr so oft gelacht.
Als dieser Prozess dem Ich klarmacht,daß das Du berdrohlich sein kann ,fängt  das Ich an nachzudenken ,und sobald das Ich mit dem Denken beginnt ,hört es auf immer lustig zu sein  denn es stellt dadurch fest, dass es dem Es angesicht des Daseins vieler  Du,s niemals  gerecht werden kann. Es beginnt  der Kampf der Kämpfe im menschlichen Seins.Unser Glücks oder Unglücksempfinden ,unsere Ausgeglichheiheit oder unsere Verwirrhtheit,unsere Sozialität oder Assozialität in diesem Leben hängt ab von den Ausgängen dieser Kämpfe bzw von der Fügrungsqualitäten des Ichs ab .Es herrschen ab nun in uns wilde Verhältnisse wie in den UrWald.Das ÜberIch und Es versuchen sich gegeseitig auszumerzen,das arme Ich muss vermitteln,schlichten,führen.Das ist aber ein Ding der Unmöglichkeit Mal gewinnt das ÜberIch,meist  wenn aber viele Zuschauer da sind,und oft gewinnt das Es ,besonders wenn es sich unbeobachtet fühlt.Das arme Ich,mein Ich, das liebste Ich wird doch unter solchen Umstände verrückt werden müssen, oder ? Das tut es auch , sehr oft..Ich liebe mich,ich liebe d ich immernoch,liebste Liebe.


kh

Freba
Freba 4 years ago

diwa jan, ich denke dieses spielchen hatten wir schon :)
was ich meine, sage und denke weiß wohl nur ich genau und dabei belasse ich das gerade auch
wenn es jemand anders versteht, dann bin ich nicht daran schuld..wie war das nochmal? manchmal hört/versteht man nur das was man auch hören/verstehen will.
und wegen der urteils sache, fass dir da an dein eigenes hübsches nässchen diwa jan ;)

Danke Taregh Jan, aus der Freudschen Sicht hab ich es noch gar nicht betrachtet

Freba
Freba 4 years ago

und noch eins diwa jan, auch wenn deine frage ob ich weiß was liebe ist vermutlich rhetorisch gemeint war, so hast du mich dennoch gefragt und ich habe dementsprechen auf deine sätze bezogen geantwortet.
ich denke ich darf hier wohl noch meine meinung sagen? und was ICH für richtig halte und falsch…was nicht heißt dass ich erwarte dass alle menschen um mich herum gefälligst nun diesselbe meinung haben sollten oder sich von mir richtlinien geben lassen sollen in sachen liebe.
ich weiß dir geht das auf den keks dass ich immer meine sicht der dinge präsentiere und nicht aus einer allgemeinen psychologischen aber dazu kann ich auch auf wikipedia nachschauen und nicht in dieses forumund desweiteren überfliege ich deine texte weil sie einfach zu lang sind. in der kürze liegt die würze meine liebe. man könnte es locker in wenigen sätzen zusammenfassen anstatt unnötige fachausdrücke und adjektive aneinander zu reihen.
aber ich habe sowieso das gefühl dass du nicht für diskussionen geeignet bist und erst recht nicht damit umgehen kannst wenn jm deiner “perfekten psychologischen” meinung widersprichtdenn sobald jm mit seiner meinung abweicht wirst du persönlich oder versuchst diesen mit aller kraft deines wortschatzes zu überzeugen.

aber nun gut jetzt hast du es geschafft dass ich von diesem thema vollkommen abgekommen binwenn niemand mehr etwas dazu beizutragen hat melde ich mich hiermit von diesem thema ab.
danke an alle die teilgenommen haben.

Diwa
Diwa 4 years ago

Ui, ui, ui, so viel Unbedacht in einem Philosophieforum, Frebchen? 
Das nächste Mal wenn es dich dazu drängt, ein Philosophietopic zu eröffnen, schreibe doch bitte einfach den Zusatz: “Auf gar keinen Fall die Länge einer SMS (160 Zeichen) überschreiten und diese bitte unbedingt einhalten!” 

Freba jan, jedem, der seine fünf Sinne beisammen hat, ist bewusst, wer in diesem Topic anderen gegenüber persönlich wurde und wer nicht. 

Auch dass du “vom Thema abkommst”, hast du allein dir selbst zuzuschreiben. Seit du auf der Bildfläche erschienen bist, hast du versucht, die Schuld für deine Defizite anderen zuzuschieben. Zum Erwachsensein gehört es aber auch dazu, Verantwortung fürs eigene Verhalten zu übernehmen. Es ist immer noch deine eigene freie Entscheidung, ob und wann du wem gegenüber wie ungehalten auftrittst, wälze diese Verantwortung bitte nicht auf andere ab.

Wenn dir außerdem mein Sprachstil nicht gefällt und er deine allzu strapaziöse Lesekompetenz zu sehr auf die Probe stellt, dann ist’s eben so. Du überschätzt aber diesbezüglich deine Bedeutung für mich, da du annimmst, ich dächte, deine Unverschämtheiten verdienten es, mit einer besonderen Mühe beantwortet zu werden. Weder bin ich bereit, mich dir zuliebe in meinem Wortschatz einzuschränken, um ihn deiner Auffassungsgabe anzupassen, noch habe ich es jemals für nötig befunden, deine Ungebührlichkeit mit einer besonderen Anstrengung zu belohnen. Es kann dir zwar keiner deinen Eindruck nehmen, doch nur weil du das so empfindest, heißt es noch lange nicht, dass es so auch stimmen muss, nicht wahr?  ;-)
Was du aber zumindest dir selbst allmählich eingestehen müsstest, ist dein Glaubwürdigkeitsproblem, das aus deinem ständigen Hin und Her resultiert: Ich erinnere mal an Mirwais, dessen Sprache damals deinen ‘hohen Ansprüchen’ nicht gerecht wurde. —> www.afghanmania.com/de/board/topic/ein-sch-ner-watan-tarana-auf-pashto?page=2
Mal passt Frebchen dieses, mal jenes, also das genaue Gegenteil nicht. 

Doch um das Ganze mal zu beenden, obschon du hier wieder gerade förmich um eine öffentliche Demütigung bettelst, sehe ich vor allem angesichts deiner Unbelehrbarkeit davon ab, dir abermals eine Lektion zu erteilen. Ich möchte ausnahmsweise mal Gnade walten lassen, zumal ich dein Winseln und Um-dich-Schlagen vom letzten Mal noch sehr gut in Erinnerung habe. 
Da überdies ganz offensichtlich noch immer keine Läuterung erfolgt ist, hege ich eine leise Hoffnung, dass du in Zukunft jede sich dir im Leben bietende Möglichkeit nutzt, um so etwas wie DEMUT zu lernen. Ich bin nun mal ein unerschütterlicher, so manch einer würde in diesem Fall wohl auch sagen ein ‘naiver’ Optimist, aber was soll’s.  ;)
Ich wünsche dir, dass du zu deinem eigenen Besten deine Probleme im Leben auf eine konstruktivere Weise löst, als “ke da degara changawi shawi”: Es wird dir auf Dauer nichts bringen, deine Unzulänglichkeiten auf andere zu projizieren.
Schlussendlich, har kas ra dar ayina khod nabin, Frebileinchen! 
Oder um es mal mit Rumi zu sagen:
“Many of the faults you see in others, dear reader, are your own nature reflected in them.”
Bevor du dich also das nächste Mal aufmachst, um ungerechte Urteile über andere zu fällen, vergiss nicht: “The fault is in the one who blames. Spirit sees nothing to criticize.”
__________________________________________________________________________________________
Deutsch68, ‘naiv’ wäre ich in der Tat, wenn ich dich ernst nehmen würde. 
Du wirst verstehen, dass ich nicht bereit bin, die gleiche Engelsgeduld bei dir aufzubringen wie ein Illayz, da ich mich hier leider auf die Beobachtung stützen muss, dass kein Gespräch je bei dir Früchte getragen hätte.

Naiv finde ich allerdings DICH, da du meinst, mir läge etwas an deiner ‘Würdigung’, was auch immer das in deinem Fall bedeuten soll. 
Diese stellt keine Kleinigkeit, sondern eine Nichtigkeit dar, der ich keine Bedeutung beimesse. 
Mein Glück hängt Gott sei Dank nicht an der Anerkennung einer Person, an deren Meinung mir nichts liegt.

Mit Kleinigkeit meinte ich auch vielmehr SCHÖNE Dinge, wie zum Beispiel den goldenen Herbstlaub, der an einem sonnigen Tag wie Konfetti auf einen herabregnet, wenn man unter den Bäumen einer Allee mit dem Fahrrad herfährt oder dort langläuft. 

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Many of the faults you see in others, dear reader, are your own nature reflected in them.”
“Bevor du dich also das nächste Mal aufmachst, um ungerechte Urteile über andere zu fällen, vergiss nicht: “The fault is in the one who blames. Spirit sees nothing to criticize.”

Liebe Diwajan, ich bin jetzt mal so naiv anzunehmen, das Du Dir diese Empfehlung auch für Dich selbst zu Herzen nimmst. Oder bin ich da eher weise ;-) ?

Freba
Freba 4 years ago

This post has been deleted, because it violates our content policy.
Diwa
Diwa 3 years ago

Weder weise noch naiv, "unreif" trifft es wohl am ehesten, alles andere wäre ein Kompliment.  EOD




A child can teach an adult three things:
To be happy for no reason,
To always be curious,
To fight tirelessly for something.

(Paulo Coelho)
Please login to comment