Voting rights for all Afghans worldwide
Wahlrecht für alle Afghanen Weltweit

Macht alle bitte mit !!!

Comments


Diwa
Diwa 3 years ago

Mitbestimmung ist immer gut, solange drei Dinge klar sind:
Erstens, wer darf mitbestimmen?
Zweitens, wer lässt mitbestimmen?
Drittens, worüber wird bestimmt?

Von "Wahlen" kann erst die Rede sein, wenn man überhaupt erst eine Wahl hat:
Es sind nicht die Afghanen, die im heutigen Afghanistan bestimmen, wer zur Wahl antritt. In einem besetzten Land sind 'Wahlen' eine Farce, und von demokratisch kann hier erst gar nicht die Rede sein.

An sich ist der Gedanke nicht schlecht, dass Afghanen im Ausland mitbestimmen dürfen, doch darf das Ganze dennoch nicht völlig vorbehaltlos betrachtet werden. Zu den Bedenken, die ich hätte, gehört vor allem der Umstand, dass diejenigen, die im Ausland leben, nichts von den Sorgen und Nöten der Afghanen im Inland wissen. Auch im Falle eines aus Sicht des im Westen lebenden Afghanen "günstigen" oder "ungünstigen" Wahlausganges wären zwangsläufig Afghanen im Inland die Leidtragenden. Sie sind es, die vor Ort wirklich betroffen wären, wir hier könnten einfach unbehelligt und unbekümmert weiterleben, ohne dass uns das Schicksal der dortigen Menschen weiter berührt.
Aus diesem Grund könnte unsere Wahlentscheidung die Situation im Land sogar eher nachteilig beeinflussen, da es uns nicht direkt betrifft und es uns daher auch an Objektivität und echter Anteilnahme fehlt. Wählen dürfen sollten aber die Menschen, die von den Entscheidungen auch tatsächlich betroffen wären und um deren Leben es in erster Linie bei dem Ganzen geht. Abgesehen davon, dass nicht einmal sie die Politik in ihrem Land bestimmen dürfen. Alles, was man ihnen erlaubt, ist bloß, bei dem Spektakel anzutreten, das die NATO-Länder in ihrer Allmacht "Wahlen" getauft haben.
Please login to comment