25 Jahre lang lag ein Kugelschreiber unbemerkt im Magen einer Britin – ohne gesundheitliche Folgen. Doch dies fanden die Ärzte gar nicht so erstaunlich. Verblüfft hat sie etwas ganz anderes.

Das nennt man dann wohl langlebiges Material: Einer heute 76-jährigen Pensionärin wurde in Exeter, im Süden Englands, ein Kugelschreiber aus dem Magen operiert – nach 25 Jahren. Doch wie war er überhaupt dahin gekommen? Gemäss «Telegraph» wollte sich die Dame, deren Name nicht erwähnt wird, 1986 mit Hilfe des Schreibgerätes ihre Mandeln vor dem Spiegel anschauen. Dabei sei der Kuli «runtergerutscht».


Bildstrecken Rektal eingeführtDrei Jahre lang ein Messer im Kopf


Sie habe es ihrem Mann erzählt, doch weder er noch der Arzt, den sie seinerzeit aufgesucht hatte, wollten ihr Glauben schenken.


Erst jetzt ist bei einem Ultraschall herausgekommen, dass die Frau all die Jahre tatsächlich einen Kugelschreiber im Magen trug. Wie durch ein Wunder hat dieser keine Verletzungen hinterlassen. Doch weder diese noch die Tatsache, dass die Frau das Schreibgerät so lange in ihrem Bauch herumtrug, war das eigentlich Verblüffende für die Ärzte. Sondern der Fakt, dass der Kuli nach all diesen Jahren im Magensaft keinerlei Schaden genommen hatte und wie neu aussah. Und erst noch funktionierte. Die frisch Operierte fand nach dem Aufwachen eine damit verfasste Notiz, die ein simples «Hello» der Doktoren enthielt.


Comments


WaWa
WaWa 6 years ago

Als die Neuseeländerin Bronwyn Fox eines Tages aufwachte, sprach sie nicht mehr mit ihrem gewohnten Akzent. Sondern mit einem, der von der anderen Seite der Welt stammt.
Seit drei Generationen ist die in Invercargill lebende 59-jährige Bronwyn Fox Neuseeländerin. Und so spricht sie auch: Mit einem dicken Kiwi-Akzent, wie es schon ihre Eltern taten.

Doch dann ist sie laut dem Daily Telegraph eines Tages aufgewacht und das «Good Morning» sei ihr mit einem ganz neuen Akzent herausgerutscht.

An diesem neuen Akzent, einer Mischung wie sie in Wales, Schottland und Nordlondon gesprochen werden könnte, hat sich bis heute, zwei Jahre nach dem Vorfall, nichts geändert. Frau Fox, die seit 25 Jahren an Multipler Sklerose leidet, stört sich nicht gross daran. Und auch ihr Mann Rex findet es nicht schlimm. Im Gegenteil, der britische Akzent würze manchen sonst langweiligen Tag.

Alte Freunde sind verwirrt

Einzig, so Frau Fox, wenn Freunde von früher anrufen, mit denen sie lange nicht gesprochen habe, sei es ein wenig belastend. Es sei schwierig für die Anrufer, zu verstehen, was passiert ist und zu glauben, dass die Dame am anderen Ende der Leitung tatsächlich Bronwyn sein soll.

WaWa
WaWa 6 years ago

Während andere Kinder ihres Alters auf Partys gehen oder ihre erste grosse Liebe durchleben, liegt Brooke mit einem Strampler im Kinderbettchen. Der Teenager ist so gross wie ein Säugling – die Ärzte stehen vor einem grossen Rätsel.
Sie trägt immer noch dieselbe Kleidung, die ihr vor zehn Jahren passte: Die 16-jährige Brooke Greenberg unterscheidet sich stark von Jugendlichen ihres Alters: Sie bringt
gerade einmal acht Kilo auf die Waage und misst weniger als 80 cm. Sprechen kann Brook nicht – freudige Erregung oder Ablehnung signalisiert das Mädchen mittels babytypischer Lall-Laute.

Brooke Greenberg: Der vermutlich ungewöhnlichste Teenager der Welt. (Quelle: «abcnews.com») Warum Brook intellektuell auf dem Level eines Säuglings stehengeblieben ist, bleibt nicht nur für die Eltern des Mädchens ein Rätsel: Ihr Arzt, Richard Walker von der medizinischen Fakultät der südkalifornischen Universität in Tampa, USA, versucht seit Jahren zu ergründen, warum sich Brook nicht weiterentwickelt. Weder ein genetisches Syndrom noch eine chromosomale Abnormalität konnte bislang bei der Amerikanerin diagnostiziert werden. «Brooks Gehirn entwickelte sich seit ihrer Geburt nur geringfügig weiter», erklärt Walker in einem Interview mit «abcnews.com».

Melanie Greenberg hat ein anderes Bild von ihrer Tochter. Die Mutter von vier Kindern erzählt: «Sie liebt es zu shoppen.» Zwar könne sich Brook nicht sprachlich äussern – dafür lasse sie ihre Umwelt mittels Gestik, Geschrei oder lautes Lachen stets wissen, was ihr gefällt beziehungsweise überhaupt nicht passt.

Brooke freut sich immer sehr, wenn ihr Mutter Melanie schöne Kleider in der Babyabteilung kauft. Wenn sie gefragt wird, wie alt denn «die Kleine» sei, antwortet Greenberg stets «16 Monate» – lange Erklärungen, warum der Säugling im Kinderwagen eigentlich schon alt genug sei, um Buben zu daten, erspart sich die 48-Jährige lieber.

Brooke: Stets im Mittelpunkt

Ein Leben ohne Brooke? Das können sich Howard und Melanie Greenberg nicht mehr vorstellen. Auch ihre Schwestern Emily (22), Caitlin (19) und Carly (13) kommen gut damit klar, dass Brooke die ganze Aufmerksamkeit der Familie fordert. Dass das Mädchen überhaupt noch lebt, grenzt an ein Wunder: Von einem Schlaganfall erholte sie sich gut, doch als sie wenig später in ein Koma fiel, rechneten Eltern und Mediziner mit dem Schlimmsten. Der Sarg für ihre Tochter war bereits bestellt, da geschah etwas Wundersames: Brooke erholte sich vollständig von ihrer lebensbedrohlichen, mysteriösen Krankheit. Seither geht es dem Mädchen nicht nur gesundheitlich gut. Ihre Eltern sind fest davon überzeugt, dass Brook ein glücklicher Teenager ist, denn eine der schwierigsten Phasen des Lebens bleibt ihr wohl auf ewig erspart: Die Pubertät.

BaIu
BaIu 6 years ago

Khair bibini wawa, che khob qesaie yad dari :-*

WaWa
WaWa 6 years ago

ja ich hab wieder viel zeit im büro… daher lese ich viel :)

BaIu
BaIu 6 years ago

Zeit Ke ziad dari yak Konto bare Ma waz ku :-D

WaWa
WaWa 6 years ago

bring mir mind. 3mio dann reden wir darüber ;)

BaIu
BaIu 6 years ago

Ich kann dir noch mehr bringen ;-)

WaWa
WaWa 6 years ago

ok, dann darfst du gerne vorbei kommen in unsere filiale. ich werde dich persönlich empfangen :P

BaIu
BaIu 6 years ago

juhuuuu supiiii hahahaha

WaWa
WaWa 6 years ago

typisch afg! awal khub wada metan baz ke raftan, raftan dega! lolll

Please login to comment