Glaubt ihr an Ziarat? Wenn ja, warum und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Ist das in Islam erlaubt?


Comments


Scully
Scully 5 years ago

Soweit ich informiert bin, ist der Glaube an Ziarat vergleichbar mit Schirk (Götzenanbetung). Man sollte Friedhöfe nur besuchen und dort für die Toten und ihre Vergebung beten. Tote können keine Wünsche wahrmachen, nur Allah ist im Stande dies zu tun.

zoye
zoye 5 years ago

ich stimme dir zu

Temoryan
Temoryan 5 years ago

ja das stimmt Scully jan. Ich denke auch das es unsinnig ist, aber trotzdem es gibt soviele Ziarat in AfG, Iran, Indian und Zentralasien. Ich glaube es hat mit vorislamische Religionen zu tun. Eine Verehrung im arabischen Bereich gibt es glaube ich nicht!

Scully
Scully 5 years ago

Ganz genau Temor jan. In arabischen Ländern wirst Du kaum solche Trditionen sehen. Leider sind die Menschen in unserer Länder darüber nicht aufrichtigen aufgeklärt. Viele Besuchen die Ziarats und holen sich danach einen Taweez in der Hoffnung, dass ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Dabei kann entweder zu Hause beten oder einen Hajj organiseren. Allah ist überall und wird immer zu hören was Du sagst…....

DonAfgKilaCorleoneDaWonda
Nein, ganz richtig ist das nicht… Auch in den arabischen Ländern war die grabesanbetung weit verbreitet. Dass es heute diesen Shirk nicht mehr gibt bzw. er auf der arabischen Halb-Insel nicht mehr so verbreitet ist (In Nordafrika ist er noch weit verbreitet Ägypten Marokko usw.), hat auch mit den Gelehrten von Nejd zu tun. Die Dawa vom großen Gelehrten Muhammad Ibn Abdulwahab war genau gegen diese Anbetung gerichtet. Er wird Vielerorts als extremer, radikaler und und gewalttätiger Gelehrter angesehen, aber wenn man mal genau betrachtet gegen was er gekämpft hat, so wird man sehr schnell feststellen, dass er die Araber – oder vielmehr Allah (subhana Wa Talala) durch Ihn – die Arber vom Shirk befreit hat.

Damals gingen die Leute während der Hadsch auch zum Baki Friedhof auf dem die ehrenwerten Sahaba begraben sind. Alle Gräber waren hoch gebaut und verschmückt usw. Vor jedem Grab saß ein “heiliger” oder vermeintlich heiliger, der sozusagen als Pächter gegen Bezahlung bittgebet für die Leute sprach ZU DEN SAHABA. Diese würden dann Fürsprache bei Allah machen. Möge Allah uns bewahren!!!



Und der Prophet Sallalahu Aleyhi Wassalam sagte singemäß, dass Gräber die Hochgebaut sind, dem Erdboden gelich gemacht werden sollen. Und genau das tat Muhammad Ibn Abdulwahhab und vertrieb diese Scharlatane von Heiligen, die die Leute in den Unglauben stürtzten usw usw.



Wer jetzt meint ich sei ein Wahhabi, der soll Allah fürchten denn Al Wahab ist einer seiner Namen. Die Wahrheit aber ist, wer die schriften von Muhammad ibn Abdulwahhab liest und die anderen Gelehrten des Nejd, der wird keinen Unterschied finden zu dem was die Salaf machten. Also die Sahaba, die Tabiieen und die Tabe Tabieen – und sie waren die wirklich erfolgreichen

 

Übrigens sind auch die Türken in der Grabesanbetung vorne mit dabei …

 

Man sollte blos wissen, dass auch die Götzendiener genau wie jene Argumentierten wie di, die die toten anbeten. Fürsprache hin oder her, aaber was sagt Allah?

Die Musrikun wussten ganz genau, dass es einen Schöpfer gibt, jedoch beteten sie die Götzen an, um Allah (swt) noch näher zu kommen:

 

“Sie verehren statt Allah das, was ihnen weder schaden noch nützen kann; und sie sagen: «Das sind unsere Fürsprecher bei Allah.» Sprich: «Wollt ihr Allah von etwas Nachricht geben, was Er nicht kennt in den Himmeln oder auf der Erde?» Heilig ist Er und hoch erhaben über das, was sie anbeten.” (10/18)


“Und diejenigen, die sich andere zu Beschützern nehmen statt Ihn (sprechen): «Wir dienen ihnen nur, damit sie uns Allah nahe bringen.» Allah wird zwischen ihnen richten über das, worin sie uneins sind. Wahrlich, Allah weist nicht dem den Weg, der ein Lügner, ein Undankbarer ist.”(39/3)
Farid26
Farid26 5 years ago

Please login to comment