Hallo Ihr Lieben,


habt Irh Euch gern an der Wahl beteiligt ? Oder lediglich eine Pflicht erfüllt ? Oder die Freiheit genutzt, nicht zu wählen ? Seid Ihr mit dem Wahlergebnis zu frieden ? ISt die FDP zu recht nicht mehr im Budnestag ? Haben die Grünen zu wenig Stimmen für gute politische Ansätze bekommen ?


Wird es eine schar-grüne oder eine große Koalition oder Neuwahlen geben ? Wie sähe Eure liebste regierungsmannschaft eigentlich aus?  Haltet Ihr eine parlamentarische Demokratie für das bestmögliche System, dem Volkswillen gerecht werden und den Fortbestand der Demokratie als solcher gewähren zu können ?


Comments


N00R
N00R 3 years ago

Salaam,

das Ergebnis der Bundestagswahl war nicht überraschend. Die Deutschen sind mit ihrer Regierung zufrieden, und honorierten das in einem sehr guten Wahlergebnis für Merkel und Co. Die SPD ist an ihrem Kanzlerkandidaten gescheitert. Wenn die keinen besseren zu bieten haben, als diesen tapsigen und unbeholfenen “Problem Peer”, dann sollte die sich auch nicht über das schlechte Abschneiden wundern.

Die FDP hat verdient verloren. Sie hatten keine Inhalte zu bieten und auch keine charismatischen Persönlichkeiten, mit dem der Wähler sich hätte identifizieren können. Eigentlich ist die FDP seit einem Jahrzehnt, mit dem Aufstieg Guido Westerwelles, der der Partei das Image einer Spaßpartei verpasst hat, im Niedergang begriffen. Er wurde zwar aus der Parteiführung herausgemobbt und durfte fortan die Welt als deutscher Außenminister beglücken, aber auch sein Nachfolger, der Rösler, war keiner mit dem richtigen Format, den die Massen liebten. Inhaltlich hat die Partei kein Alleinstellungsmerkmal. Das “F” in der der FDP wird zu eng gefasst. Freiheit bedeutet hier hauptsächlich Freiheit des Marktes. Das ist zu dürftig. Von einer Partei der Freiheit würde man auch erwarten, dass sie sich z. B. für die Bürgerrechte stark macht, dass sie bspw. die Ausspähaffäre zum Thema macht.

Die Bundestagswahl ist im Grunde ein Theater, was alle 4 Jahre veranstaltet wird, um den Bürger das Gefühl der Teilhabe zu geben. Es macht kaum ein Unterschied, welche Partei man wählt. Die wichtigen Entscheidungen, werden von Expertengremien, Wirtschaftsbossen, Interessengruppen außerhalb der Öffentlichkeit gefällt. Den Politikern kommt die Aufgabe zu, ein Theater zu veranstalten und diese Entscheidungen für den Bürger verständlich und schmacklich zu machen. Dabei wird die Komplexität der Materie nicht selten auf Parolen reduziert. Wie bspw. “Deutschlands Sicherheit wird im Hindukusch verteidigt.” oder “Die Überwachung dient dem Antiterrorkampf”...

Die Demokratie oder wirkliche Teilhabe, findet hierzulande eher auf kommunaler und lokaler Ebene statt. Wo  man die Auswirkungen seiner Handlungen unmittelbar spüren und auch verstehen kann. Wenn in Hinterduggigen über ein neues Kinderspielplatz befunden wird oder ein neuer Bürgermeister zur Wahl steht.

Jazabak
Jazabak 3 years ago

Da bin ich ganz Noor Saibs Meinung!

Hat mich überhaupt nicht überrascht, dass CDU/CSU die meisten Stimmen bekommen hat

Scully
Scully 3 years ago

Obwohl ich immer links war und immer noch bin, sehe ich im Moment die CDU als die beste Partei für die Zukunft. Die SPD muss erstmal intern saniert werden und wieder regieren.

Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

“Problem-Peer” ist (wie bestimmt von manchem in der SPD erhofft) gegen Merkel gescheitert. Nun kann Sigmar endlich Vizekanzler werden, wenn die CDU nicht doch noch größere Gemeinsamkeiten mit den Grünen entdeckt als bisher.

Kam mir das übrigens nur so vor – oder war es diesmal wirklich extrem mit der Werbekampagne und Mahnappellen, auf jeden Fall von seinem Stimmrecht Gebrauch zu machen ?!

Wenn Merkel dann fertig ist im Sinne einer schwarzen Witwe mit Koalitionspartner SPD, dann kommen die vielleicht nächstes Mal nicht mal mehr in den Bundestag. Dafür gibt es dann mit 8,50 Euro einen schönen Mindestlohn, mit dem man ganz prima eine Familie ernähren und ein Eigenheim schaffen kann :-P

Please login to comment