Ehegattennachzug kabul leglisation der Urkunden
ich habe diesen August geheiratet und mein Ehemann hat sich schon bei dem Goethe Institut für einen Deutschkurs angemeldet. Ich habe sehr oft im Internet gelesen, dass die Heiratsurkunde legalisiert werden muss. D.h von einem Anwalt sollen unsere Urkunden überprüft werden. Meine Frage ist nun wann ich so einen Anwalt aufsuchen soll, wie viel das ungefähr kosten würde und wie lange das dauert?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen


Comments


Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Wie wollt Ihr auch sonst Euren Familienstatus vor behörden nachweisen außer durch anerkennungsfähige Urkunden? Beglubigte Übersetzung durch einen staatlich anerkannten Dolmetscher wäre das erste, was mir dazu einfiele. Damit das dann ordnungsgemäß registriert werden kann (zuständigkeitshalber durch Dein örtliches Standesamt durch Anlage eines Familienbuchs), solltest Du Dich an Deine Stadtverwaltung für weitere Auskünfte wenden. Die Anerkennung ausreichender Sprachkenntnisse, die Dein Mann nachweisen muss, obliegt der Deutschen Botschaft in Kabul. Dort kann er von sich aus natürlich auch einen Antrag auf Ehegattennachzug stellen.

In diesen Zuzugsangelegenheiten kannst Du Dich natürlich auch von einem Anwalt unterstützen lassen. Dann würde ich mir von der örtlichen Anwaltskammer ein paar Adressen von Fachanwälten für Ausländer- und Familienrecht nennen lassen. Dort kannst Du Dich auch erkundigen, welche Gebühren für den Anwalt dann in etwa fällig werden.

Ich verstehe jetzt nur nicht, weshalb man solche Fragen erst h i n t e r h e r klären möchte anstatt vorher.

Euch jedenfalls alles Gute, erst recht nach dem Start eines gemeinsamen Lebens!

Scully
Scully 4 years ago

Wenn Du Dich etwas anstrengen könntest, bräuchtest Du keinen Anwalt. Ich kenne genug Leute aus meiner eigener Familie, die ohne Anwaltskosten ihren Partner innerhalb von 4 Monaten nach Deutschland geholt haben.

Die Botschaft weist ausdrücklich darauf hin, dass sämtliche Unterlagen (Merkblätter, Antragsformulare)
der Botschaft kostenlos sind. Auslagen, z. B. Telefon- und Faxkosten, sind zu erstatten. Weiter wird
darauf hingewiesen, dass die Bestechung bzw. der Versuch der Bestechung von Mitarbeitern der
Botschaft neben den strafrechtlichen Konsequenzen ebenfalls die Versagung des Visums zur Folge hat.

Die Botschaft muss im Visumsverfahren die zuständige Ausländerbehörde in Deutschland
beteiligen. Aufgrund der Aussetzung der Legalisation in Afghanistan müssen die hiesigen
Urkunden regelmäßig überprüft werden. Das Verfahren dauert daher in der Regel mindestens 3
Monate, meistens erheblich länger.

Im Rahmen der persönlichen Vorsprache sind folgende Unterlagen vorzulegen:
2 vollständig in deutscher oder englischer Sprache in Druckbuchstaben oder Maschinenschrift
ausgefüllte und eigenhändig unterschriebene Antragsformulare. 6 biometriefähige Passfotos (nicht älter als 6 Monate). Gültiger Reisepass (Reisepässe aus der Serie ‚TR’ werden nicht akzeptiert). – Der Pass muss mindestens zwei leere Seiten aufweisen; – er muss innerhalb der vorangegangenen zehn Jahre ausgestellt worden sein. Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse durch ein Zertifikat des Goethe-Instituts über die
Sprachprüfung A1 ‚Start Deutsch 1’ (s. Merkblatt zur Erlangung der notwendigen
Sprachkenntnisse). Identitätspapier (Tazkira)

Weiterhin für den EHEGATTENNACHZUG (d. h. nach bereits erfolgter Eheschließung): 1 vollständig in englischer Sprache in Druckbuchstaben oder Maschinenschrift ausgefüllter
Fragebogen mit 1 Schwarz-Weiß Kopie und 350 US$. Heiratsurkunde (Nikah Nama oder Ikrar Nama). Bei Eheschließung in Pakistan, Iran o.Ä, muss auch Ikrar Nama vorgelegt werden. Falls einer der Ehegatten bei Eheschließung vertreten wurde: In öffentlicher Urkunde festgestellte Vollmacht an den Stellvertreter und die Annahme der Stellvertretung, ebenfalls in öffentlicher Urkunde. Aktuelle Meldebescheinigung des in Deutschland lebenden Ehegatten mit Passkopie und, wo
zutreffend, Kopie des derzeitig gültigen Aufenthaltstitels.

Zur EHESCHLIEßUNG IN DEUTSCHLAND (mit anschließendem Daueraufenthalt): Ledigkeitsbescheinigung. Bescheinigung der Anmeldung der Eheschließung des Standesamtes in Deutschland. Aktuelle Meldebescheinigung des in Deutschland lebenden Verlobten mit Passkopie und, wo
zutreffend, mit Kopie des derzeitig gültigen Aufenthaltstitels.

Die Gebühr in Höhe von EUR 60,00 im US$ Gegenwert ist bei Beantragung bar zu zahlen.
Gebührenbefreiung gilt für Ehegatten von Deutschen und EU-Staatsangehörigen; hierauf ist zum
Zeitpunkt der Antragstellung unter Vorlage geeigneter Nachweise hinzuweisen. Eine nachträgliche
Gebührenerstattung ist nicht möglich.

Hinweis:
Alle Unterlagen müssen im Original mit deutscher oder englischer Übersetzung und 3 x schwarz-weiß
Kopien vorgelegt werden!

http://www.kabul.diplo.de…

Scully
Scully 4 years ago

All diese Sachen werden in Kabul innerhalb von 2 Tagen erledigt. Ein Anwalt aus Deutschland kann da Nichts machen ausser Kohle zu kassieren.

Please login to comment