Der Schauspieler Depardieu outet seinen Vater als Kommunist und schreibt russischen Journalisten mit nationalem Gruß. Die Presse verurteilt Doppelmoral oder fordert die Steuerharmonisierung der EU.

Noch nicht in den russischen Kinos aber schon im Gespräch: 2011 gibt Depardieu den verrückten Mönch Rasputin in einer französisch-russischen Koproduktion.
Foto: imago stock&people


Noch nicht in den russischen Kinos aber schon im Gespräch: 2011 gibt Depardieu den verrückten Mönch Rasputin in einer französisch-russischen Koproduktion.
Foto: imago stock&people

Depardieus Steuerflucht aus Frankreich sorgt seit einem Monat für erhitzte Gemüter. Anfang Dezember wurde bekannt, dass der Schauspieler und Geschäftsmann sich ein Haus in Belgien gekauft hatte, um weniger Steuern zahlen zu müssen. Im Streit um die Reichensteuer in Frankreich hat der russische Präsident Wladimir Putin dem französischen Filmstar Gérard Depardieu nun per Dekret die russische Staatsbürgerschaft verliehen.


Und schon machen die Russen Scherze darüber, wie z.B. dieses Bild. Auf dem Bild steht: der einzig normaler Russischer Schauspieler.. hihi



Comments


Deutsch68
Deutsch68 6 years ago

Naja, wenn man von Putin selbst via TV die Offerte bekommt, wie kann man da noch nein sagen ;-) ?! Im Wodka-Land ist Depardieu mit einer seiner Hauptleidenschaften doch auch viel besser aufgehoben. Irgendwo kann ich es aber auch ein bisschen verstehen: 75% Steuersatz klingt schon irgendwie nach Enteignung- wenn man außer Acht lässt, um welche Einkommenssummen es sich in solchen Fällen handelt. In Russland nur 13 %. Dann man los – Na sdorowje :-P

Please login to comment