Auf einmal bin ich aufgestanden…

Ich sah irgendwie überall starke Lichter, obwohl das Zimmerlicht aus war.

Es war 3.30 Uhr Morgens, die Zeit von Fajr.

Aber woher kam das ganze Licht her?

Ich bin verwirrt aufgestanden und habe plötzlich gesehen, das die Hälfte meiner Hand in der Wand steckt.
Voller Panik habe ich meine Hand aus der Wand rausgezogen.
Hab meine Hand verwundert angeguckt und wieder in Richtung der Wand gestreckt…
Sie ging wieder in die Wand rein!!

Aufeinmal hörte ich ein Lächeln, habe mich zu meinem Bruder gedreht um zu schauen ob er es war,
doch er schlief immer noch …’

Voller Angst bin ich aufgestanden um meinen Bruder aufzuwecken, doch er reagierte nicht!

Ich ging in das Zimmer meiner Eltern, um sie aufzuwecken..
Ich habe sie versucht zu wecken..
Ich wollte das jemand reagiert, das ich eine Antwort kriege..
Doch vergebens, wieder bekam ich keine Reaktion!!

Als ich ein weiteres mal versucht habe meine Mutter aufzuwecken, stand sie von alleine auf.
Sie stand zwar auf, jedoch ignorierte sie mich und ging nicht auf mich ein.

Das einzige was sie sagte, als sie aufstand, war Bismillahirrahmanirrahim ..
Anschließend begann sie, meinen Vater aufzuwecken.

„Steh auf! Lass uns mal nach den Kindern sehen. Ich habe ein unwohles Gefühl..“

Mein Vater erwiderte: “ Kheir inshaALLAH.
Leg dich schlafen..
Wir sehen morgen nach ihnen..“

Trotzdem war meine Mutter dickköpfig und hat meinen Vater aufstehen lassen,
um nach mir und meinem Bruder zu sehen.

Im verwirrten Zustand gingen meine Eltern in die Richtung meines Zimmers..

Ich fing an zu schreien! “ Mamaa , Papaa. Wartet doch!
Hier bin ich!
Eure Tochter!
Warum reagiert ihr nicht?“
Doch ich bekam immer noch keine Antwort!

Ich zog an der Kleidung meiner Mutter und wollte, dass sie mir zuhört, jedoch keine Chance..

Sie fühlten mich irgendwie nicht!

Also hatte ich keine andere Wahl, außer ihnen einfach hinterher zu gehen, in mein Zimmer..

Meine Eltern betraten unser Zimmer und machten das Licht an.
Für mich machte das Licht nichts aus, da ich überall Lichter sah..

Aber DANN! Ich musste etwas sehr seltsames erleben!
Etwas, was ich bis jetzt noch nie erlebt hatte!

Ich habe meinen eigenen Körper gesehen!
Mein Körper lag im Bett und ich konnte meinen Körper von weitem betrachten!
Das war , als wäre ich zwei Personen..
Wie kann das sein, das ich in meinem Zimmer bin und mich selber beim Schlafen betrachte??

Ich hab versucht, mich selber aufzuwecken, um aus diesem Alptraum rauszukommen!
Aber vergebens..

Mein Vater meinte: „Guck, die Kinder schlafen hamdulillah.
Also lass uns schlafen gehen..“

Jedoch war meine Mutter immer noch unruhig und ging an mein Bett.
Sie fing an mich aufzuwecken.
„Meine Tochter?

Schläfst du?
Steh auf? Kaltoum?
Steh auf! Antworte mir! Steh auf!?“

Ich konnte ihr nicht antworten…
Sie hat es öfters versucht, jedoch stand ich nicht auf..

Auf einmal sah ich, wie mein Vater in Tränen ausbrach.
So etwas machte er sonst nie!
Ich sah zum ersten mal meinen Vater am weinen!

Meine Eltern waren beide am weinen und am schluchzen.
Sie konnten sich nicht beherrschen!

Mein Bruder ist somit auch aufgewacht und fragte , was los sei.

Meine Mutter schrie: „Deine Schwester ist gestorben!
Sie hat uns verlassen!“

Sie weinte auch wie sonst nie .. Sehr bemittleidenswert!

Ich verstand das alles nicht.
Ich versuchte meiner Mutter klar zumachen, das ich nicht gestorben bin!

„Mama , bitte weine nicht! Bitte hör auf! Ich bin doch bei dir! Sieh mich doch an! „

Niemand gab mir eine Antwort. Warum??

Ich war langsam am verzweifeln und habe angefangen zu schreien..
Ich bin doch hier!
Was ist hier los??!!
Keine Anwort oder Reaktion..

„Ya Rabbi!

Bitte erwecke mich aus diesem Alptraum!
Bitte helfe du mir aus dieser Situation!
Was ist hier los Ya Rabb?„
Ich hörte plötzlich eine Stimme von weitem, die sich immer näherte!
Diese Stimme war von Allah subhana wa teala..
Und er schickte mir zwei Gestalten, die mich packten!

Ich hatte sehr große Angst!!

Ich fing wieder an zu schreien: “ Last mich los! Wer seit ihr? Was wollt ihr von mir?!“
-> “ Wir sind deine Begleiter bis zum Grab.“

„Ich bin nicht gestorben! Ich lebe noch!“, erwiderte ich.

„Warum bringt ihr mich ins Grab? Ich fühle, sehe und höre noch! Ich bin nicht tot!“

Lächelnd antworteten sie mir :

„Ihr Menschen seit komische Geschöpfe!
Ihr denkt ernsthaft, dass das Leben auf der Erde, das einzige Leben ist.
Aber ihr wisst nicht, dass dieses Leben wie ein Traum ist.
Und wenn ihr stirbt, wacht ihr auf und das richtige Leben beginnt erst!“

Sie ziehten mich immer noch ans Grab…

Auf dem Weg sah ich weitere Menschen, die genauso wie ich, zwei komische Gestalten an der Seite hatten.
Einige der Menschen waren am weinen, einige am schreien und einige am lachen..

Ich fragte, warum sie weinten?!
Die zwei Gestalten antworteten mir : “ Diese Menschen haben gerade erfahren, wo ihr Ende sein wird und…“
Voller Angst und Panik unterbrach ich sie: “ Also gehen sie ins Feuer??“
Sie bejahten..
Die Gestalten erzählten weiter: “ Und die lachenden Menschen, werden ihr Ende in Jennah haben..“

Sofort fragte ich: “ Und was ist mit mir? Wo wird mein Ende sein?“
Sie antworteten: “ Du hast mal an Allahs Pfad gehalten und mal nicht..
Du hast Reue gezeigt und am nächsten Tag wieder Sünden gemacht.
Bei dir war es nicht immer ganz klar, welchen Weg du gehst…“

Ich unterbrach sie wieder, weil ich es nicht aushalten und abwarten konnte:
„Also gehe ich jetzt ins Feuer??“

Sie sagten zu mir: „Die Barmherzigkeit von Allah übertrifft seinen Zorn.“

Ich wandte mein Gesicht ganz blass und voller Angst zurück.
Meine Mutter, Vater, Bruder, Verwandten und meine engsten Freunde trugen mich in meinem Sarg.

Ich rief noch schnell zu ihnen: „BITTE MACHT FÜR MICH DUA!!“

Aber ich bekam keine Antwort.
Einige weinten und andere trauerten..

Ich schrie zu meinem Bruder: “ Pass auf!
Pass bitte auf dich auf, das dieses trügerische Leben dich nicht verführt!
Bitte gebe acht und lass dich nicht verführen von dieser Fitna der Dounya!

Ich wünschte mir so sehr, das er mich hört..

Die zwei Engel legten mich ins Grab..

Ich sah, wie mein Vater weinend, Erde auf mich verschüttete..
Alle verschütteten mich mit Erde..

Ich wäre so gerne an ihrer Stelle um noch schnell Reue zu begehen.

Wie gerne wäre ich jetzt an deren Stelle um Reue zu begehen.

Wäre ich doch nur zum Fadr Gebet aufgestanden..

Hätte ich doch nur immer Dua gemacht, das mich Allah vor dem Höllenfeuer beschützt.

Ich habe angefangen zu schreien: „OOh ihr Menschen! Passt bloß auf! 
Lasst euch nicht in die Irre leiten, durch diese verführende, nutzlose Dounya!!“

Ich wünschte mir so gerne , dass wenigstens nur eine Person mich hören würde!!


Comments


Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

“nutzlose Dunya” – hat Allah etwas “Nutzloses” erschaffen ?

bibi-m
bibi-m 3 years ago

:(*heul bitte deutsch jan…..damit sind die dinge gemeint die uns nichts bringen….

Ich mag die geshcichte sehr…hab sie schon oft gelesen…Ja man sollte nie denken das man morgen noch zeit zum beten hat…

Alina-0
Alina-0 3 years ago

wow dieser geschichte ist wundervoll!♥ gefällt mir.,. hast du es selber ohne hilfe geschrieben?..., ich finde auch das du recht hast,dass das richtige leben nach dem tod beginnt.,.(will nichts mehr dazu sagen)

AfgDiamondGirl
AfgDiamondGirl 3 years ago

Ich hatte diese Geschichte früher mal erzählt bekommen…und konnte es einfach nicht mehr vergessen, weil die Geschichte soooo tolll ist…., so habe ich sie hier für euch geschrieben…=)

Deutsch68
Deutsch68 3 years ago

@Bibi,

nein; da steht ganz klar “verführende, nutzlose Dunya” und nicht: “Dinge, die uns nichts bringen” . Was wäre also der Sinn, etwas “Nutzloses” zu schaffen ?

Ihr plappert und postet hier gerade mehr Müll als inhaltliche Substanz – habt Ihr Euren Verstand aus lauter Allah-Ehrfurcht schon komplett lahmgelegt ?

AfgDiamondGirl
AfgDiamondGirl 3 years ago

Gerade du willst uns was beibringen …. Müll?? lies erst mal deine Beiträge, dann weißt du was Müll ist ;-)

bibi-m
bibi-m 3 years ago

dann lass sie doch den “müll” posten…..vielleicht sollte man aber nicht immer neue topic machen sondern einen mit islamischen geschichten und da rein posten…wer lesen will liest und wer nicht dann eben nicht

Please login to comment