In dem folgenden Topic geht es um die Widersprüche, die das menschliche Leben durchziehen.


Welche Widersprüche könnt ihr im Leben ausmachen? Was erscheint euch auf der Welt, in der wir leben, als widersprüchlich? Was erlebt ihr als paradox in der heutigen Gesellschaft? Welche Widersprüche erkennt ihr im menschlichen Dasein und wie sind sie für euch auflösbar oder könnt ihr euch vorstellen, dass sie nebeneinander existieren?


Wie könnte man die Widersinnigkeit des menschlichen Handelns zumindest verringern, wenn man sie schon nicht verhindern kann? Oder lässt sie sich gar überhaupt vermeiden?


Wie kann man die Schlechtigkeiten auf der Welt vergessen, wenn es doch so viel sichtbares Leid gibt? Wie kann man die Augen davor verschließen, Unwissenheit vortäuschen oder gar seine Verantwortung abgeben und untätig bleiben? Wie kann man nicht angesichts der vorherrschenden Gleichgültigkeit und existierender Grausamkeiten aufhören, an das Gute im Menschen zu glauben? Wie bewahrt man sich angesichts der großen Misere und einer frappierenden Unmenschlichkeit noch den Glauben an die Menschheit?


Und doch: Kann man es sich überhaupt leisten, nicht weiterhin an das Gute zu glauben oder an die Menschlichkeit? Darf man trotz der Schlechtigkeiten das Gute überhaupt vergessen: die Schönheiten des Lebens, die Schönheit auf der Erde…?


Und was ist uns das Schöne und Gute auf der Welt wert? Nehmen wir sie nicht als selbstverständlich hin? Wenn wir das Gute lieben und die Schönheit schätzen, was sind wir bereit, für diese zu tun…? Was ist uns ihr Erhalt wert? Wenn nichts, was sind wir uns selbst, was ist uns der Andere, was ist uns dieser Planet, dieses Leben, wie wir es kennen, überhaupt wert?


Was unterscheidet den Menschen vom Parasiten? Ist es nicht die Menschlichkeit? Was ist uns unsere Menschlichkeit wert? Wie kann als Mensch noch Mensch bleiben in dieser Welt?


Comments


Diwa
Diwa 6 years ago

Zu diesem Topic passt dieser Song von Ahmad Zahir sehr gut, wie ich finde!

Das wäre Ahmad Zahir die Schönheit der Welt wert:

“Agar Een Asmaan Sitara Nadascht”

http://www.youtube.com/watch?v=jzw2gLgzxuc
Deutsch68
Deutsch68 6 years ago

Wie kann man als Mensch noch Mensch bleiben ? Meiner Meinung nach, in dem man nicht ständig auf das große ganze vielfältige Elend auf der Welt blickt, dem man sich dann ohnehin nur machtlos gegenüber fühlen würde (und zum Großteil objektiv betrachtet ja auch ist). Sondern sich um seinen “Mikrokosmos” kümmert, sich selbst in diesem liebenswert und hilfsbereit zeigt und sich dafür einsetzt, die dazu gehörigen Menschen zueinander zu führen und nicht gegeneinander aufzuhetzen. In dem man sich bewusst macht, was einem das Leben Gutes gegeben hat bzw. was man selbst Gutes von Menschen erfahren hat und sich entsprechend dafür Dankbarkeit und Freude bewahrt – einen Sinn für Humor auch nicht zu vergessen. Kurzum, in seinem Leben nach dem Motto leben: Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu.

feiz
feiz 6 years ago

agar aseman setare nadasht,aseman digar aseman nabod,aseman mishod arvahe siyah ke shabha bar zendegiye ma saya miafkand

Deutsch68
Deutsch68 6 years ago

hat feiz jetzt nur einen Auszug des Liedtextes zitiert ?!
Paradox in der heutigen gesellschaft finde ich übrigens, sich über das Verhalten anderer in bestimmten Situationen zu empören und sich dann genauso zu verhalten wie die, über die man sich zuvor empört hat. Beispiel: Aktuell war in der Presse ein Bericht über hohe Pflegekosten, die Angehörige dazu bringt, ihr pflegebedürftiges Familienmitglied lieber ins Ausland (Thailand, Slowenien etc.) zu verfrachten, um es dort pfelgen zu lassen. Die Kranken-/Plegekasse tragen die Kosten. Der Aufschrei in den Leserkommentaren war groß “Wie kann man nur!” Aber was macht jemand, der selbst einen pflegebedürftigen Angehörigen (Vater/Mutter) hat, dessen Rente & Pflegeversicherung nicht reicht, um die Heimbetreuungskosten in D zu decken ? Dann wird er als unterhaltspflichtiges Kind regelmäßig auf Beitragsfähigkeit geprüft. Dann wird es für viele sicher ganz anders aussehen und sie werden sich auch durchrechnen, was sich für sie selbst am besten rechnet. Dann kommen die nächsten, die sagen “Schande über sie” usw. Das ist für mich ein paradox/widersprüchlich….

Taregh
Taregh 6 years ago

salam


.. Sondern sich um seinen “Mikrokosmos” kümmert, sich selbst in diesem liebenswert und hilfsbereit zeigt und sich dafür einsetzt, die dazu gehörigen Menschen zueinander zu führen und nicht gegeneinander aufzuhetzen. In dem man sich bewusst macht, was einem das Leben Gutes gegeben hat bzw. was man selbst Gutes von Menschen erfahren hat und sich entsprechend dafür Dankbarkeit und Freude bewahrt – einen Sinn für Humor auch nicht zu vergessen. Kurzum, in seinem Leben nach dem Motto leben: Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu.


kh

Diwa
Diwa 4 years ago

Deutsch68, meine Antwort auf deinen Beitrag wird in Kürze folgen...  ;-)

NORMALjpg
Diwa
Diwa 4 years ago

Noch ein unumstößlicher Fakt gefällig? 

-J5HAg_MPVSR8V7xUoE3ESntMUAYob2-VZLLzUAk
Scully
Scully 4 years ago

Findet Ihr es nicht merkwürdig, dass obwohl wir Menschen das Leben immer als schwierig empfinden, trotzdem weiter Kinder auf die Welt setzen.......
Diwa
Diwa 4 years ago

Ja, das finde ich auch, Scully jan. Und die Herausforderungen, die in den nächsten Jahren / in den kommenden Jahrzehnten auf die Menschheit zukommen, werden sich sogar vervielfachen.

Wann der richtige Zeitpunkt für Handeln / eine Veränderung sein könnte?
Er ist schon da, der richtige Zeitpunkt - er nennt sich "Jetzt" !

Und zwar sofort.  :-/

Bitte teilt das Video mit so vielen Menschen, wie's geht... Danke im Voraus!  :-)

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Nachdenklich machendes Video/Gedicht. Gleichwohl fehlt mir daraus ein Ansatz für mein Leben konkret abzuleiten, was ich anders als bisher machen soll, oder was mein (unabsichtlicher) Beitrag ist, dass es Millionen anderen so viel schlechter geht als mir ? Bin ich zu einem Ausgleichsanteil verpflichtet, das "Schicksal" derjenigen zu mildern, die nicht in derselben Wohlstandsecke der Erde geboren worden sind ? Wenn ja, in welcher Form ? Spenden ? Ein soziales Jahr im Ausland? Dem eigenen Nachwuchs Bescheidenheit und Dankbarkeit einhämmern und Materialistische Bestrebungen versuchen im Keim zu ersticken (Nein, es gibt kein LEGO-Set !!!)? Von Elektrizität zurück zu Kerzenschein ?


@Scullyjan,

zum Kinderkriegen ist gleichermaßen nie und immer der richtige Zeitpunkt ;-).

Tehrani
Tehrani 4 years ago

This post has been deleted, because it violates our content policy.
Diwa
Diwa 4 years ago

Deutsch68, es sind nun genau 8 Monate her, da ich aufgab, in irgendeiner Weise inhaltlich auf dich zu reagieren. Es hätte ganz einfach keinen Zweck, weißt du. Ich begreife nicht, wieviel Häßlichkeit aus einem Menschen sprechen kann, wo es doch so viel Schönheit auf der Welt gibt.
Wer die Blume wirklich liebt, der wird alles tun, um ihr Sterben zu verhindern, habe ich einmal vor einigen Monaten einem anderen hier gesagt, aus dem die Häßlichkeit spricht. Und nach wie vor, halte ich an diesem Grundsatz fest:

"I'd rather learn from one bird how to sing than to teach ten thousand stars how not to dance."
-- E. E. Cummings

1237718_468307136600135_391343127_njpg


Euch allen anderen wünsche ich ein glückliches Jahr 2015.  :-)
Mit Betonung aufs "Glück"! Nicht erfolgreich und auch nicht was anderes. Denn im Endeffekt kommt es beim Glück nicht darauf, was man hat, sondern was man aus dem macht, was man hat.  ;-)

Deutsch68
Deutsch68 4 years ago

Ja Diwajan, du hast recht. Es gibt so viel Schönes auf der Welt. Nur, einer alten Weisheit zufolge hat jedes Ding seine zwei Seiten. Schönheit und eben auch Hässlichkeit, Licht und Schatten, Glück und Unglück.

Glück, auf den ersten Schein klingt das wunderbar. Wer möchte kein Glück haben? Dennoch bin ich der Ansicht, dass es nur wenige Dinge sind, die fortwährend so ungerecht verteilt sind wie Glück. Ein bisschen, natürlich, kann man über seine persönliche Wahrnehmung und seine Fähigkeiten Einfluss nehmen, dass einem auch Glück zuteil wird. Andererseits ist man trotzdem der individuellen und tatsächlichen Dosierung eher hilflos ausgeliefert, ebenso wie dem Unglück.

Geht doch vom ersten Moment des eigenen Lebens los: Je nachdem, welche Eltern man hat, fängt dort schon das eigene Glück oder Unglück an....

Ist das nun ein Widerspruch des Lebens, dass es immer sowohl als auch gibt?




Diwa
Diwa 4 years ago

Das wirklich Widersprüchliche ist nicht die 'ungerechte' oder 'unfaire' Verteilung von Glück, sondern dass es beides nebeneinander gibt:

"Schmerz und Freude liegt in einer Schale; ihre Mischung ist der Menschen Los."
(Johann Gottfried Seume)

Wie heißt es außerdem so schön laut einem deutschen Sprichwort, jeder ist selbst seines Glückes Schmied? Das Jammern darüber, wie schlimm es einen getroffen hat, bringt einen auch ned weiter oder macht's besser. 

Oder wie Buddha es formulierte: "The happiness of your life depends upon the quality of your thoughts."




Aber es stellt auch einen außerordentlichen Widerspruch dar, dass genau diejenigen, die über kein Klassenbewusstsein verfügen, sich mit genau derjenigen Klasse identifizieren, die sie ausnimmt, um dann über die anderen zu schimpfen, die es ihrer Meinung nach besser getroffen haben, was wiederum zu Hassgefühlen führt, die dann irgendwann im Rassismus enden.

Rassismus hat, wie ich kürzlich erfahren durfte, nicht nur psychologische Ursachen, sondern vor allem auch ökonomische. Nicht weiter verwunderlich also, dass Fremdenfeindlichkeit gerade im Kapitalismus so sehr boomt.
Please login to comment